Friedens- und entspannungspolitische Konferenz

Veranstaltungen am Freitag, 18. März 2016

ab 14 Uhr Programm der Rosa-Luxemburg-Stiftung

Die neue WeltUmordnung: Vorstellung dreier Studien im Auftrag der RLS

  1. Ingar Solty: Das europäische Empire auf dem Weg in den Ausnahmezustand? Geopolitische und geoökonomische Veränderungen in und um die EU herum 

  2. Malte Daniljuk: Fracking, Freedom, Freihandel. Petro-Machismo und die neue Weltenergieordnung.
  3. Thomas Mickan: Sauber statt dreckig? Die Politik militärischer Ertüchtigung

Weitere Informationen…

18.00 bis 18.30 Uhr, Münzenbergsaal: Eröffnung

Nach dem Scheitern des War on Terror- für einen New Deal gegen Krieg, Fundamentalismus und Gewalt

18.30 bis 20.30 Uhr, Münzenbersaal: Eröffnungspodium

Krieg schafft keinen Frieden. Linke Strategien gegen Krieg und Terror

Terror und die Angst vor Terror dienen als Begründung für Kriegseinsätze. Doch um was wird wirklich gekämpft? Um eine Neuordnung der Welt, um Einfluss und Ressourcen? Welche Staaten werden zerstört, welche sollen aufgebaut werden? Die Zustimmung zum Krieg, die Sorge um den Terror treiben Millionen Menschen in die Flucht. Die Europäische Union macht die Mauern dicht. Die Gesellschaften verhärten sich. Was sind linke Alternativen und wie geraten sie in Bewegung?

  • Jan van Aken (MdB, DIE LINKE)
  • Kate Hudson (Stop the War Coalition)
  • Volker Lösch (Theaterregisseur)
  • Firoze Manji (ehem. Afrika-Direktor Amnesty International)
  • Moderation: Christine Buchholz (MdB, DIE LINKE)

Translation German-English; Übersetzung Deutsch-Englisch

Im Rahmen der Veranstaltung "48 Stunden Frieden" der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

20.30 Uhr, Salon: Kunst in Zeiten des Ausnahmezustandes

Mit der Grundig-Preisträgerin der RLS 2015 Olga Jitlina (Video- und Performance-Künstlerin aus Petersburg), dem Künstler und Filmemacher Alejandro Ramirez (Amsterdam) und der Aktivistin Ether Olokodana (von der Geflüchteten-Gruppe "Lampedusa in Hamburg")

Einführung: Henning Heine (RLS)

1. Benjamins Chor

Blicke auf die Lagerstätten, Treppen, Straßen und den Kanal von Nowy Port, auf die Westerplatte, wo der Zweite Weltkrieg begann, sowie auf die berühmten Kräne der Danziger Werften. Ein Laien-Chor singt - begleitet von einer professionellen Cellistin - Teile Walter Benjamin’s Essay "Über den Begriff der Geschichte" zur populären barocken Musik "La Folia" ("Dementia"). Die 9-minütige Videoarbeit "Benjamin's choir" von Olga Jitlina und Alejandro Ramirez ist eine Einladung zur Reflektieron des Textes als auch der geschichtlichen Bedeutung des Ortes und wurde 2015 produziert für das "Narracje 7" Festival in Nowy Port.

2. Einige Überlegungen zum Turmbau zu Babel

Die Theater-Performance "Translation" verfolgt die Frage der Übersetzbarkeit von Biografien und Schicksalen. Eine Gruppe von Geflüchteten, politische Aktivisten, besteht darauf den unterstellenden und verdächtigenden Fragen des Interviewers im Prozedere des Asylbewerberverfahrens kollektiv statt einzelnd zu antworten. Sie lesen Teile von Andrey Platonov’s "Seele" ("Dzhann") in vier verschiedenen Sprachen als Versuch, ein universelles Vokabular für ihre Situation zu finden. Ihre Übersetzerin ist eine Sopransängerin, die ihre Reden als klassische, romantische und barocke Opernarien interpretiert. Jitlina brachte das Stück zusammen mit der Gruppe "Lampedusa in Hamburg" auf die Bühne. Die Erstaufführung fand im Dezember 2015 beim "Nordwind" Festival auf Kampnagel in Hamburg statt. Wir zeigen Videoausschnitte dieser Aufführung.

Olga Jitlina und Ether Olokodana ("Lampedusa in Hamburg") sprechen über "Translation", eine Theater-Performance, produziert von Olga Jitlina in Kooperation mit Gruppe der Geflüchteten "Lampedusa in Hamburg" und der Kolloratur-Sopranistin Yulia Averina.

Translation German-English; Übersetzung Deutsch-Englisch

Im Rahmen der Veranstaltung "48 Stunden Frieden" der Rosa-Luxemburg-Stiftung.