Friedens- und entspannungspolitische Konferenz

Veranstaltungen am Sonnabend, 19. März 2016

10.00 bis 10.15 Uhr: Begrüßung

  • Dietmar Bartsch (Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag)

14.00 bis 16.00 Uhr: Block II

Neue Deutsche Rolle in der Welt? Zwischen Hegemonie und ZwangPodium und Workshops

16.30 bis 18.30 Uhr: Block III

Linke Alternativen für eine neue FriedenspolitikPodium und Workshops

19.00 bis 21.00 Uhr, Münzenbergsaal: Abschlusspodium

Kräfte bündeln für Frieden und globale Gerechtigkeit – Strategien für eine neue Friedensbewegung

Bisher gibt es kaum Widerstand gegen den Eintritt Deutschlands in den Krieg in Syrien. Die öffentliche Empörung hatte sich nach zwei Wochen erschöpft. Viel wird über die Flüchtlinge gesprochen. »Fluchtursachen bekämpfen« ist aber nur ein Lippenbekenntnis der Regierungspolitik. Wo es ernst wird, etwa wenn Waffen­exporte verboten werden sollen, gibt es keinen politischen Willen. Was können Kristallisationspunkte für eine Bewegung gegen Militarisierung und für Frieden sein? Welche Rolle kann DIE LINKE spielen? Wie können die Kräfte gebündelt werden?

  • Jakob Augstein (Verleger Der Freitag)
  • Christoph Kleine (Interventionistische Linke)
  • Bernd Riexinger (Vorsitzender DIE LINKE)
  • Marlies Tepe (Vorsitzende GEW)
  • Stefanie Wahl (Pax Christi)
  • Moderation: Christina Kaindl (DIE LINKE)