Disput

Bayern wird rot, und Du bist dabei!

Es gibt viele Möglichkeiten, den Wahlkampf zu unterstützen

Von Dirk Schröter und Mark Seibert

Bekanntlich ticken in Bayern die Uhren anders. Das lässt sich nicht nur anhand von regionalen Begebenheiten wie Dirndln, Gamsbärten, Oktoberfest oder Weißwurst feststellen. Auch beim Blick in den Bayerischen Landtag fällt auf: Das Land wird seit einem halben Jahrhundert von der CSU regiert. Parallelen zu Monarchien drängen sich förmlich auf, wenn man den Regierungsstil von manchem Ministerpräsidenten betrachtet.

Das muss nicht so bleiben. DIE LINKE hat versprochen, das Land zu verändern, und ist inzwischen in Bremen, Hamburg, Hessen und Niedersachsen auf einem guten Weg. Wir finden, dass dieser Trend an Bayern nicht vorbeigehen darf. Unser Vorschlag: DIE LINKE zieht am 28. September ins Maximilianeum ein und Weißwurst, Dirndl, Gamsbart oder Oktoberfest bleiben unangetastet. Aufgemischt werden höchstens die anderen Parteien im Landtag, wenn die neue soziale Idee der LINKEN auch jenseits des Weißwurstäquators die Köpfe und Herzen der Menschen erobert.

Bis dahin muss noch viel gearbeitet werden, denn die Uhren ticken auch beim bayerischen Wahlsystem anders. Es ist kompliziert und verlangt von unseren Genossinnen und Genossen bereits jetzt, zahlreich auf der Straße zu sein, um Unterschriften zu sammeln, die für einen Antritt bei der Landtagswahl benötigt werden. Das kostet viel Kraft, die eigentlich für die heiße Wahlkampfphase im September gebraucht wird. Man könnte meinen, dahinter läge ein System, um ungeliebten Parteien Steine in den Weg zum Landtag zu legen. Eine weitere Herausforderung: Die riesige Fläche des Bundeslandes sorgt für lange Wege und fordert das Engagement jeder Genossin und jedes Genossen.

Zum Glück sind die LINKEN in Bayern nicht allein: Sie haben die gesamte Partei hinter sich, die genau weiß, welche Chance DIE LINKE am 28. September hat und welche Signalwirkung es für die Bundespolitik hätte, wenn DIE LINKE erstmals in den Bayerischen Landtag einzieht. Deshalb wollen wir von Garmisch bis Aschaffenburg auf den Straßen und Plätzen präsent sein. Dazu braucht DIE LINKE Bayern die Unterstützung der gesamten Partei.

Über das Karl-Liebknecht-Haus in Berlin und die Landesverbände wurde deshalb eine Reihe von Unterstützungsaktionen organisiert, die dann funktionieren, wenn sich die Mehrheit der Genossinnen und Genossen daran beteiligt. Das geht zum Beispiel so: Ihr könnt unsere Genossinnen und Genossen direkt vor Ort unterstützen, zum Beispiel an Infoständen oder bei Plakatierungsaktionen. Dazu wurden Patenschaften zwischen Landesverbänden und bayerischen Kreisen geschlossen. Erkundigt Euch also bei Eurem Landesverband, welchen Kreis Ihr genau unterstützen könnt.

Moralische Unterstützung kann es gar nicht genug geben. Darum werden in den Landesverbänden Postkarten verteilt, die man direkt an unsere Genossinnen und Genossen in Bayern schicken kann. Zeigt den Roten in Bayern, dass sie nicht alleine sind und dass die gesamte Partei hinter ihnen steht. Außerdem könnt Ihr auf den Karten direkt mitteilen, ob und wie Ihr den Wahlkampf unterstützen wollt.

Ohne Geld gibt es kein Material, keine Infostände, keine Plakate. Kurz: Der gesamte Wahlkampf ist abhängig von ausreichenden Mitteln. Weil DIE LINKE keine Großspenden von Unternehmen bekommt, geht es bei uns um jeden Cent. Spenden bitte an: DIE LINKE. Landesverband Bayern, Konto 901 210 90, Stadtsparkasse München, BLZ 701 500 00, Verwendungszweck: Spende, Vorname, Name, Adresse.

Auf der Internetseite www.die-linke.de/bayern findet Ihr alle wichtigen Informationen, Termine und Adressen. Ihr könnt Euch an dieser Homepage auch selbst beteiligen, in dem Ihr ein Statement für die Wahl der bayerischen LINKEN abgebt. Verlinkt diese Website, ladet Freunde und Bekannte zum Mitmachen ein und gebt diese Informationen an Eure Basisorganisationen, an Freundinnen und Freunde und Bekannte weiter. Werbt um ihre Unterstützung. Lasst Eurer Kreativität freien Lauf. Sprecht im Bayern-Urlaub mit den Ferienhaus-Nachbarn über DIE LINKE, schreibt Leserbriefe. Es gibt viele Möglichkeiten, aktiv zu werden. Nutzt sie! Bringt DIE LINKE Bayern ins Maximilianeum! Für eine starke LINKE im bayerischen Landtag. Für eine starke LINKE in Deutschland und eine soziale, gerechte, friedliche Politik.

Dirk Schröter und Mark Seibert sind Mitarbeiter im Bereich Öffentlichkeitsarbeit der Bundesgeschäftsstelle.