Disput

Kommt an den Tisch unter Pflaumenbäumen ...

as Fest der LINKEN vom 13. bis 15. Juni 2008 in Berlin

Von Gert Gampe

»Paprika soll in uns im Halse brennen und der reife Kartoffelschnaps auch ...
Denn unsere Sache, unsere Sache steht nicht schlecht ...«

Viele werden dieses Lied von Franz Josef Degenhardt aus dem Jahre 1973 noch in den Ohren haben und daran denken, so von der Stimmung her, so sollte unser Fest der LINKEN schon sein. Ein Wohlfühlfest. Und tatsächlich sind wir als laufendes »kulturelles Projekt« an den Punkt gelangt, nach Jahren der verordneten Enthaltsamkeit mit einem kulturpolitischen Spektakel die neue LINKE zu feiern und dafür Gäste einzuladen. Der Ort, vielleicht das Beste, was Berlin für diesen Zweck zu bieten hat – die Kulturbrauerei im Prenzlauer Berg – wird uns vom 13. bis 15. Juni 2008 aufnehmen.

Regelmäßig sitzt auf Beschluss der Partei eine Vorbereitungsgruppe von DIE LINKE, Neues Deutschland, Fraktion, Stiftung, Landesverband Berlin, EL, MediaService, Partner der Kulturbrauerei und andere zusammen. Inzwischen ist die berühmte Brainstorming-Phase vorbei und wir basteln an einem ereignisreichen Programm, das für Berliner/innen, Gäste und Linke mit Parteibuch und ohne interessant und unterhaltsam ist. Musik steht ganz vorne, Promis kommen, linke Debatten, Sportaktionen, Kinderfest und Kleinkunst werden sein, eingebettet in gastronomische Befriedigungen, schönes Ambiente und gute Laune. Ché Guevara würde seinen 80. Geburtstag feiern, das Neue Deutschland feiert sein 50. Pressefest, Prominente haben Jubiläen. Wie aus einem bunten Baukasten werden einzelne Steine genommen und ein Haus entsteht, keine Villa, aber ein Haus, in dem sich alle wohl fühlen sollen.

Warum kommen jetzt noch keine Promi-Namen von teilnehmenden KünstlerInnen, PolitikerInnen und SportlerInnen? Nein, der Werbeblock mit Namen kommt später, weil das Programm in diesen Wochen erarbeitet wird. Im April wird es unter www.die-linke.de und im »DISPUT« veröffentlicht. Jetzt ist schon klar, es kann eng werden in den Mauern der Kulturbrauerei. Und bei den Betten gilt der Rat: Berlin-Besucher bucht schon jetzt preiswerte Quartiere in den vielen Backpacker Hostels bzw. Jugendherbergen in Berlin.

Ein weitere Empfehlung kommt von Hans-Eckardt Wenzel und Steffen Mensching im Linksoptimisten-Song,

Einmal lasst uns noch im ganzen
Mächtig hier auf Erden tanzen,
ist dein linker Platz noch leer?
Komm doch! Komm doch zu mir her.

Ist besetzt er oder weg?
Heule nicht, hat keinen Zweck.
Ist dein linker Platz noch leer?
Ausweg oder Barbarei....

Bei einmal soll es aber nicht bleiben, dann jedes Jahr, und wir fangen mal an.