Disput

Reederei und reine Leere

2009 – Der stillose Rückblick. Neunte Ausgabe

Die Benachteiligung ... ist mit Nichten nur ein finanzielles, sondern ein gesamtgesellschaftliches und vor allem soziales Problem.
Kathleen Köhler-Zierold, Anfang 2009, www.dielinke-brandenburg.de

Es ist nie falsch, etwas Richtiges zu tun.
Bodo Ramelow, 6. Januar, Interview

Mittlerweile haben Sie sich, wie wir den Gazetten entnehmen, dazu durchgerungen, eine üble Bank light zu gründen, eine leicht üble Bank oder eine üble Bank auf leichte Art.
Ulrich Maurer, 22. Januar, Bundestag

Sächsischer Italienmüll in Sachsen-Anhalt
André Lüderitz, 23. Januar, Presseerklärung

Sonntag, 1. März 2009: 8.30 Uhr: Forstsetzung der VertreterInnenversammlung
Alrun Nüßlein, 26. Januar, Presseeinladung

Gabriel soll Finger vom Naturschutz lassen
Lutz Heilmann, 2. Februar, Presseerklärung

Wenn zwei sich streiten, wird es peinlich
Katja Kipping, 2. Februar, Presseerklärung

CDU hinterlässt Duftmarken im Rahmenkonzept
Dora Heyenn, 2. Februar, Presseerklärung

Der Girls Day steht bei uns unter dem Motto: diskutieren, ausprobieren, anfassen, selber machen.
Handreichung der Bundesgeschäftsstelle zum Girls Day 2009, Anfang Februar

Die Studie wirft ein beredtes Bild auf die Situation.
Dietmar Bartsch, 9. Februar, Pressekonferenz

Wer in Hamburg Fahrrad fährt weiß, dass die Einführung eines Fahrradleihsystems in Hamburg bedeutet, das Pferd von hinten aufzuzäumen.
Joachim Bischoff, 11. Februar, Presseerklärung

Minister Tiefensee muss nun Tacheles reden, wie er zukünftig gedenkt zu verhindern, dass die Beschäftigten der Deutschen Bahn vor illegalen Eingriffen durch die Geschäftsführung geschützt werden können und über seine eigene Rolle in der Aufklärung der Spitzelaffäre.
Barbara Höll, 11. Februar, Presseerklärung

Beim vegetarischen Essen bin ich schon einmal ins Fettnäpfchen getreten.
Gerd Buddin, 12. Februar, Org.-Büro Parteitag

Ich muss an der Stelle wieder einmal meine Oma zitieren, die immer völlig richtig gesagt hat: Du redest, wie du es verstehst, und das ist nicht doll.
Steffen Zillich, 19. Februar, Abgeordnetenhaus Berlin

In einem demokratischen und transparenten Prozess muss der Graben zwischen den Ländern nördlich und südlich des Mittelmeeres geschlossen werden.
Entwurf des Europawahlprogramms – Leitantrag an den Essener Parteitag, Februar

Tagungsleiterin: »Wenn du auch deine Delegiertennummer nicht weißt, so hast du doch einen Namen …« – Delegierte: »Mein Name ist Hase.«
Europaparteitag in Essen, 28. Februar

Ich bin persönlich anwesend, Herr Präsident, vielen Dank für die Erteilung des Wortes!
Klaus Lederer, 5. März, Abgeordnetenhaus Berlin

Video-Podcast: Ulrich Maurer zum Amoklauf ansehen
www.die-linke.de, März

Herr Präsident, ich bin Ihnen sehr dankbar. Es ist immer dasselbe: Wenn man hier nicht nur redet, sondern auch etwas sagt, dann vergeht die Zeit zu schnell.
Gregor Gysi, 20. März, Bundestag

DIE LINKE. möchte die Nachricht »Heidrun Bluhm: Gründlichkeit statt Schnelligkeit« zurückrufen.
Pressesprecher Bundestagsfraktion, 24. März, 15:49 Uhr

Entschuldigung, dass Sie etwas nicht merken, hat doch aber nichts mit der Wirklichkeit zu tun.
Roland Hahnemann, 3. April, Landtag Thüringen

Klaus und Ernst haben ein Kompromisspapier formuliert.
Dietmar Bartsch, 6. April, Geschäftsführender Parteivorstand

Nach reiflicher Überlegung« habe er sich entschlossen, »nur als männlicher Spitzenkandidat« anzutreten.
Werner Dreibus, 7. April, Neues Deutschland

Kommissionen sind nicht prinzipiell katastrophal, sondern erst dann, wenn sie Ergebnisse vorlegen.
Klaus Ernst, 25. April, Geschäftsführender Parteivorstand

Das, wogegen du polemisierst, Gregor, habe ich hier gar nicht behauptet. Das kommt erst später!
Sahra Wagenknecht, 10. Mai, Parteivorstand

So haben wir wenigstens eine gemeinsame Argumentation dazu, was wir gemeint haben könnten.
Gregor Gysi, 10. Mai, Parteivorstand

Es gibt keine ehrenamtlichen Hirnchirurgen!
Oskar Lafontaine, 10. Mai, Parteivorstand

Wir und vor allem die Menschen an der Elbe erwarten aus niedersächsischer Sicht deutlich mehr Klarheit – und mehr Hinterteil in der Ministerhose.
Kurt Herzog, Landtag 12. Mai, Landtag Niedersachsen

Ich kann lauter schreien als Sie. Wir können das gern ausprobieren.
Ursula Weisser-Roelle, 13. Mai, Landtag Niedersachsen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,   aufgrund eines Formatierungsfehlers ist die Ankndigung der Veranstaltung der Dresdener LINKEN bei einigen Kolleginnen und Kollegen nicht wirklich lesbar. Hier nun der 2 Versuch, Sie auf die nachfolgende Veranstaltung am 19. Mai mit prominente Gsten hinzuweisen. Ich bitte herzlich um Entschuldigung.   Mit freundlichen Gren  
Verena Meiwald, 15. Mai, Presseerklärung

Video: Bad Banks: Nichts hören, nichts sehen ...
Juni, linksfraktion.de

Träume sind Schall und Rauch
Eva Bulling-Schröter, 15. Juni, Presseerklärung

Föderaler Flickenteppich gefährdet Pandemiebekämpfung
Heidelinde Penndorf, 30. Juli, Presseerklärung Sachsen-Anhalt

Ich persönlich kann mit dem Hintern von Halina gut leben.
Klaus Ernst, 17. August, Geschäftsführender Parteivorstand

Da flog manchem das schwarze Ohrenschmalz aus den Gehörgängen: Am 24.08. erlebte Vechta einen ersten Höhepunkt des LINKEN Wahlkampfes.
dielinke-vechta, Ende August, Internet

Schwarzer Filz, schwarze Trägheiten sind von den Bürgern abgewählt worden."
Große Koalitionen in Thüringen fallen aus, weil nur Große große Koalitionen machen können. Und wir werden mit der CDU nicht zusammengehen.
Bodo Ramelow, 30. August

Rote Socken sind in aller Munde.
Ulrike Zerhau, 31. August, Parteivorstand

Mein Redebeitrag wird nass, aber freundlich aufgenommen.
Sabine Leidig, 4. September, sabine-leidig.de

Da beißt keine Maus keinen Faden ab.
Ulrich Maurer, 9. September, Presseerklärung

Im Milchsektor endlich Nägel mit Köpfen machen
Hans-Jörg Krause, 17. September, Presseerklärung

DIE LINKE wird im neuen Bundestag Mindestlohn beantragen.
Klaus Ernst, 23. September, Presseerklärung

Hätte er sich mehr Mühe gegeben, hätte er mich jetzt hier nicht am Hals.
Kreszentia Flauger, 24. September, Landtag Niedersachsen

Plakat Gregor Gysi – klein
Mitte September, www.orginalsozial.de

Als ich gestern am Wahlabend die ersten Zahlen hörte, ging sofort der Rechner an!
Schatzmeister Karl Holluba, 28. September, Parteivorstand

Presse DIE LINKE. möchte die Nachricht »PS Normal 290909« zurückrufen.
Pressesprecher Bundestagsfraktion, 29. September

Stefan Liebich: geboren 1972/1973 in Wismar
bundestag.de, 30. September

Wir begrüßen die neuen Mitglieder der Fraktion DIE LINKE im Bundestag – 40 Frauen und 36 Männer, die als starke Opposition gegen weiteren Sozialabbau und für eine konsequente Friedenspolitik eintreten werden. Den zu erwartenden weiteren Verteilungskämpfen von unten nach oben wird sich eine gestärkte LINKE entgegenstellen.
linksfraktion.de., 8. Oktober

Dass wir den Parteitag in Rostock machen, finde ich gut, da kann man auch baden gehen!
Katja Kipping, 17. Oktober, Geschäftsführender Parteivorstand

Mit einer Veranstaltung am Totensonntag wollen wir etwas Leben ins Karl-Liebknecht-Haus bringen!
Birgit Hoffmann, 21. Oktober, Der Kleine Buchladen

Die neu gewählte Regierung aus Schwarz/Geld greift den Bürgern hemmungslos in die Tasche. So nach und nach sickern die fiskalischen Gewalttaten der Berliner Schattenfrauen und -männer durch.
Wolfgang Zimmermann, 22. Oktober, Presseerklärung

CDU und FDP verschärfen Umkehrung des Sozialstaats in sein Gegenteil
Ulrich Wilken, 4. November, Presseerklärung

Herr Kolb, Sie laufen bei dieser Frage rückwärts schneller, als Sie vorwärts gucken können. Das ist doch Ihr Problem.
Klaus Ernst, 11. November, Rede Bundestag

... der Großteil von ihnen kann auch erst mit der behördlichen Bestätigung dieser Erschließungskonzeptionen sicher sein, nicht kurz nach dem das Ersparte in die Ertüchtigung des »Plumsklos« gesteckt worden ist, auch noch zur Zahlung von Anschlussbeiträgen herangezogen zu werden.
Uwe-Volkmar Köck, 12. Dezember, Presseerklärung

Zusammenstellung: Stefan Richter
Der Dank gilt allen Mitwürgenden!