Disput

Jan Harms

Jan, 29 Jahre alt, ist in den letzten Zügen seines Philosophiestudiums und lebt seit seiner Geburt in Berlin-Kreuzberg. Als Neumitglied der Partei ist er noch auf der Suche nach einem reizenden Anschlusspunkt.

Was hat dich in letzter Zeit am meisten überrascht?
Die Drogenbeschlüsse vom Parteiprogramm: Zunächst: dass sich DIE LINKE – vollkommen richtig – für die Legalisierung sämtlicher Drogen aussprach, und dann: dass sie sich von den Medien beeindrucken ließ und ihre Entscheidung relativierte.

Was ist für dich links?
Sich nie mit dem Herrschenden abzufinden und immer für mehr Gerechtigkeit zu kämpfen.

Worin siehst du deine größte Schwäche, worin deine größte Stärke?
Ich verstehe meine Fähigkeit zur intensiven Empathie als große Stärke. Ihr zeitweises Ausbleiben ist eine meiner großen Schwächen.

Was war dein erster Berufswunsch?
Ich kann mich daran erinnern, dass ich mit 12 im Garten unseres Ferienhauses saß und die Börsenkurse in den verschiedenen Zeitungen gelesen habe, weil ich Börsenmakler werden wollte.

Wie sieht Arbeit aus, die dich zufrieden macht?
Halbtags von zu Hause aus. Der Rest des Tages wird fürs Leben gebraucht.

Wenn du Parteivorsitzender wärst ...
… würde ich in der Partei für ein anderes Verständnis von Arbeit und ihrer Rolle im Leben werben.

Was regt dich auf?
Versalzenes Essen.

Wann und wie hast du unlängst Solidarität gespürt?
Als mir jemand im Park anbot, meinen Hund zu halten, als ich mit einer gebrochenen Hand versucht habe, die Hundescheiße aufzuheben.

Wovon träumst du?
In einem Traum, der mich schwer beeindruckt hat, hatte ich langes volles Haar.

Wofür gibst du gerne Geld aus?
Essen.

Möchtest du (manchmal) anders sein, als du bist?
Ich wäre gerne häufig kultivierter und weniger hedonistisch.

Müssen Helden und Vorbilder sein?
Nö, sie entbinden mich nur von der Verantwortung für die eigene Lebensführung.

Wann fühlst du dich gut?
Wenn ich am Herd stehe.

Wo möchtest du am liebsten leben?
In Berlin. Oder in einem Haus zwischen Meer und Wald und Bergen.

Mit wem lachst du besonders gern?
Mit meiner Partnerin über uns. Und über lustige Hundevideos auf youtube.

Was bringt dich zum Weinen?
Die Vorstellung an das, was sein könnte. Zu viel Lachen.

Wovor hast du Angst?
Davor, zwischen dem Streit um Posten und dem dogmatischen Festhalten an Positionen keinen Platz für mich in der Partei zu finden.

Welche Eigenschaften schätzt du an Menschen besonders?
Die Fähigkeit, in einer Diskussion den Weg von der Meta-Meta-Meta-Ebene wieder zurück zum Kern der Frage zu finden.

Wie lautet dein Lebensmotto?
Mich niemals einem einzigen Motto hinzugeben und das Leben und die Menschen, denen ich begegne, stets in ihrer Diversität zu sehen.