Disput

Christian Menzel

Christian ist 25 Jahre jung und gelernter Augenoptiker. Er lebt und arbeitet in der Lutherstadt Wittenberg (Sachsen-Anhalt). Thematisch liegen seine Schwerpunkte in den Bereichen Wirtschaft, im Kampf gegen Militarismus und Fremdenfeindlichkeit.

Was hat dich in letzter Zeit am meisten überrascht?

Dass bei uns in Sachsen-Anhalt die Solarindustrie seit dem Jahr 2000 mit über 130 Millionen Euro staatlicher Förderung unterstützt und aufgebaut wurde – dann aber, 12 Jahre später, durch zu starken Konkurrenzdruck und Entscheidungsmüdigkeit der Politik (Stichwort: Strafzölle auf Solarmodule) dieser einst so viel versprechende Industriezweig plötzlich ganz schlecht dasteht. Die Amerikaner machen es vor, die Chinesen lachen uns aus und verkaufen weiter ihre Solarmodule subventioniert durch ihre Regierung sogar unter den Produktionskosten, nur um die Wettbewerber aus dem Markt zu verdrängen.

Was ist für dich links?

Links bedeutet für mich Rechtspopulismus, Rassismus, Faschismus, Antisemitismus, Islamfeindlichkeit und anderen Formen der Menschenfeindlichkeit aktiv entgegenzutreten. Außerdem ist links für mich das Einstehen der Gesellschaft für kranke und arme Menschen.

Worin siehst du deine größte Schwäche, worin deine größte Stärke?

Ehrgeizig, aber ungeduldig.

Was war dein erster Berufswunsch?

Astronaut/Kosmonaut.

Wie sieht Arbeit aus, die dich zufrieden macht?

Wenn die zu erledigende Arbeit abwechslungsreich ist.

Wenn du Parteivorsitzender wärst ...

... würde ich versuchen, DIE LINKE bei der Wählergunst voranzubringen.

Was regt dich auf?

Wenn etwas unlogisch ist, keinen Sinn ergibt und die Nerven belastet.

Wann und wie hast du unlängst Solidarität gespürt?

Als ich meinen Fahrradschlüssel verloren hatte und er dann von den Nachbarn beim Hundeausführen gefunden wurde.

Wovon träumst du?

Von einem sorgenfreien Leben, in dem es nie langweilig wird.

Wofür gibst du gerne Geld aus?

Für alles was Spaß macht.

Möchtest du (manchmal) anders sein, als du bist?

Nein.

Müssen Helden und Vorbilder sein?

Sie müssen nicht, aber sie können. Ich habe mehrere, zum Beispiel meinen Vater und Gregor Gysi.

Wann fühlst du dich gut?

Wenn ich entspannen kann.

Wo möchtest du am liebsten leben?

An einem Ort mit viel Sonne und wenig Stress.

Welche Eigenschaften schätzt du an Menschen besonders?

Ruhe und Besonnenheit, Ehrgeiz und Freundlichkeit.

Wie lautet dein Lebensmotto?

Behandle die Menschen so, als wären sie, was sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, was sie sein können. (Johann Wolfgang von Goethe)