Disput

Christoph Nogacki

32 Jahre jung, Studium der Politikwissenschaften, der Soziologie und der Psychologie. Der gebürtige Weimarer lebt in Kiel und arbeitet in einem Wahlkreisbüro. Schwerpunkte der politischen Arbeit: Alten-, Behinderten- und Gesundheitspolitik. Hobbys: Lesen, Musik und Skat spielen.

Was hat dich in letzter Zeit am meisten überrascht?
Wie textsicher ich in deutscher Schlagermusik bin.

Was ist für dich links?
Konsequentes Eintreten für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Freiheit.

Worin siehst du deine größte Schwäche, worin deine größte Stärke?
Meine größte Schwäche ist mein Hang zur Pedanterie – insbesondere in meinem Bücherregal. Größte Stärke: meine Ehrlichkeit.

Was war dein erster Berufswunsch?
Feuerwehrmann.

Wie sieht Arbeit aus, die dich zufrieden macht?
Eine Tätigkeit, bei der ich das Gefühl habe, anderen Menschen helfen zu können. Und auf diese Weise die Welt etwas gerechter zu machen.

Wenn du Parteivorsitzender wärst ...
Zum Glück bin ich nicht Parteivorsitzender.

Was regt dich auf?
Armut, Dummheit und Ignoranz.

Wann und wie hast du unlängst Solidarität gespürt?
Als ich spontan bei einer lieben Kollegin in Berlin übernachten konnte und sich so der Anreisestress für einen Folgetermin in Grenzen hielt. Das hat mir wirklich geholfen und dafür bin ich immer noch sehr dankbar.

Wovon träumst du?
Ich würde gern mal ein Sachbuch schreiben.

Wofür gibst du gerne Geld aus?
Für Sachbücher. Ich hab viel zu viel davon.

Möchtest du (manchmal) anders sein, als du bist?
Ja klar, wer möchte das nicht? Ich wäre gern im Streitgespräch schlagfertiger und hätte gern ganz allgemein eine größere Klappe.

Müssen Helden und Vorbilder sein?
Meiner Meinung nach schon. Als Vorbild würde ich auf jeden Fall Janusz Korczak nennen. Der jüdisch-polnische Arzt und Pädagoge ist ein bewegendes Beispiel für humanitäres Denken und Handeln. Helden gibt es nur im Comic. Und da schlägt niemand Captain America!

Wann fühlst du dich gut?
Wenn ich in aller Ruhe nachdenken kann.

Wo möchtest du am liebsten leben?
Da ich schon fast überall in Deutschland mal gewohnt habe, kann ich einen wirklichen Lieblingsort nicht nennen. Überall habe ich interessante Menschen getroffen – das ist doch das Wichtigste.

Mit wem lachst du besonders gern?
Mit meinen Freunden. Und meistens über mich.

Was bringt dich zum Weinen?
Liebesschmerz.

Wovor hast du Angst?
Infolge meiner Nierenerkrankung irgendwann an die Dialyse (Blutwäsche) zu müssen.

Welche Eigenschaften schätzt du an Menschen besonders?
Intelligenz, Ehrlichkeit und Charisma.

Wie lautet dein Lebensmotto?
Bring alles zu Ende, was du anfängst.