Disput

Patrio- oder Idio-tismus?

Feuilleton

Von Jens Jansen

Der Kriegsgott Mars scheint Marschall De Maiziére (CDU) gnädig zu sein. Nach dem Motto: »Keine Feier ohne Meier!« sucht er eine weitere Chance, deutsche Truppen mit Helm und Heiligenschein in fremde Länder zu schicken. Diesmal lockt die Grenze zwischen der Türkei und Syrien. Eine Spezialtruppe mit 170 Mann und Flakraketen vom Typ PAC-3 »Patriot« hat schon den Helm auf.

Nur schäbige Zivilisten und Pazifisten können dagegen sein! Ex-Feldmarschall Struck (SPD) hatte bereits erklärt: Die Zugspitze wird am Hindukusch verteidigt! Und ab ging es nach Afghanistan. Das erwies sich jedoch als äußerst langwierig und verlustreich. Worauf Ex-Kanzler Schröder später in die russische Gaspipeline abtauchte.

Klar, dass Marschall de Maizière diesmal nicht kneifen kann, zumal diesen Typ Antiraketen-Raketen nur die USA, die Niederlande und Deutschland haben. Aber wenn an dieser Grenze hin und wieder verirrte Mörsergranaten aus Syrien einschlagen – wozu dann diese Raketenjäger? Wie lässt sich das dortige Feuer mit Benzin löschen? Und was sagen die UNO und der Bundestag dazu?

Peinlich der vorauseilende Gehorsam der Berliner Oberbefehlshaber: Noch ehe die türkische Regierung um Hilfe bat und noch ehe der NATO-Stab die »Bündnispflicht« erkannte, rief Berlin nach Ankara: Wir möchten Sie bitten, uns zu bitten, mit unseren Wunderwaffen an Ihrer Süd-Grenze zu zelten!

Und nachdem jeden Morgen dieses Gebet vom Dach des Kanzleramtes erscholl, sagte die Türkei endlich: In Allahs Namen!

Das ist nun ein Triumph von Blindheit, weil es um ein sensibles Spannungsfeld geht, wo gerade ein Dutzend Machtwechsel zu »Rohrkrepierern« wurden. Das ist Kadaver-Gehorsam, weil die USA schon unter Bush planten, die Karte des wichtigsten Ölreviers der Welt durch »Regimewechsel« neu zu markieren. Zuvor müssen Hamas, Hisbollah, al-Qaida und sonstige Ultras an die Wand gedrückt werden. Der Patriotismus muss als Zuckerguss den penetranten Ölgestank überdecken. Deshalb die Bilder von weinenden Kindern, gequälten Menschen und zerstörten Häusern. Denn jeder Krieg beginnt nicht mit Schüssen, sondern mit Lügen zur Verteufelung des anvisierten Gegners.

Doch wie immer beim Einsatz des Militärs geht es um strategische Interessen. Manchmal wird ein Bündnisvertrag zitiert. Manchmal diktieren ökonomische Interessen den Marschbefehl. In den USA gehört zu jedem Wahlkampf das Säbelrasseln. Die NATO muss den militärisch-industriellen Komplex mit Rüstungsaufträgen füttern. Deutschland narkotisiert das Volk mit Wiegenliedern: Das ist ja kein Krieg, nur eine Aktion zur Friedenssicherung! Das sichert Arbeitsplätze! Das stärkere Deutschland hat eine größere Verantwortung.

Dieser Wahnsinn hat Methode. Im Stammbaum der Patriot-Raketen steht, dass die erste Boden-Luft-Rakete 1944 im Deutschen Reich gestartet wurde. Dass Henschel die HS 117 »Schmetterling« baute. Dass die Überschallversion R55 von Rheinmetall-Borsig kam. Die HASAG Leipzig lieferte die »Fliegerfaust« als Rohrbündel mit neun Raketen. Dann gab es die Zwangspause um 1945. Die Raketen-Experten gingen nach Amerika und Russland. Zu Hause bastelten Messerschmidt-Bölkow-Blohm und Siemens weiter. MAN baute die Trucks für die Radarstationen und Lafetten. Heute verfügt die Bundeswehr über 24 Einsatzstaffeln mit dem Patriot-System. Der Erfindergeist der Ahnherren wird belohnt. Es mangelt nur an der Erprobung unter »kriegsnahen Bedingungen«.

Vor dreißig Jahren war das Schlachtfeld noch übersichtlich. Da erklärte der US-Präsident, dass es »die Welt des Bösen« gibt, und die müsse verschwinden. Das gelang dann, nicht zuletzt durch das »Totrüsten« des Ostens. Nach 1990 fehlte für kurze Zeit ein Feindbild, bis Washington die »Schurkenstaaten« entdeckte. Länder, die nicht nach der Pfeife des Westens tanzen wollten. Inzwischen wurde die »Kopfjägerei« mit Präzisionswaffen und Geheimdiensten Mode: Arafat stört! Bin Laden muss weg! Sadam Hussein baut ABC-Waffen! Gaddafi ist ein Terrorist! Mubarak ist ein Diktator! Assad in Syrien muss der Teufel holen! Der Kopf des Hamas-Stabes wurde von Israel abgeschossen! Und so weiter.

Überall wurde es hinterher schlimmer! Weil da zweierlei Armeen, dreierlei Religionen, viererlei Bündnisse und hundert Kartelle um den Thron und den Futtertrog ringen. Und wie immer haben es die Völker mit ihrem Blut und Gut zu bezahlen. Sagt NEIN! Schickt Blauhelme als Schiedsrichter!