Disput

Angelika, müssen Vorbilder sein?

Angelika Schubert war Lehrerin und Reiseverkehrskauffrau. Sie ist das einzige LINKE-Mitglied im Gemeinderat Großhartmannsdorf und sitzt im Landesrat der LINKEN Sachsen.

Angelika, müssen Vorbilder sein?
Wer welche hat, macht bestimmt keinen Fehler damit. Mein Vorbild war, ist und bleibt Täve Schur.

Was hat dich in letzter Zeit am meisten überrascht?
Dass man auch mit 64 noch privates Glück finden kann.

Was ist für dich links?
Mit Herz und Verstand auch gegen den Mainstream anzukämpfen, wenn es gegen Ungerechtigkeit, Gewalt und für Humanität einzutreten gilt.

Worin siehst du deine größte Stärke, deine größte Schwäche?
Immer das Gute im Menschen zu sehen empfinde ich als Stärke. Leider erweist es sich aber oft auch als Schwäche.

Was war dein erster Berufswunsch?
Lehrerin.

Wenn du Parteivorsitzende wärst ...
... würde ich mich mit ganz vielen klugen Köpfen verbünden.

Was regt dich auf?
Oberflächlichkeit und Intrigen.

Wovon träumst du?
Davon, dass die Menschheit doch noch zur Vernunft kommt.

Wofür gibst du gerne Geld aus?
Für meine drei Enkeltöchter, für Unternehmungen, Reisen, kulturelle Erlebnisse und natürlich Klamotten.

Möchtest du (manchmal) anders sein, als du bist?
Ja, aber dann bin ich froh, dass ich ich bin.

Vaterland, Mutterland, Deutschland – wie gern lebst du hier?
Sehr gern, was aber vordergründig nichts mit den drei genannten Begriffen zu tun hat.

Wo fühlst du dich gut?
Im Kreis ähnlich denkender und fühlender Menschen.

Wen oder was würdest du mit auf eine Insel nehmen?
Unbedingt meinen Schatz, und alle anderen dürfen uns besuchen.

Welche Rolle spielen Kunst und Kultur in deinem Leben?
Eine große.

Worüber und mit wem lachst du besonders gern?
Ich liebe politisches Kabarett und lache am liebsten über die, die es dort wert sind, eine lächerliche Rolle zu spielen.

Wovor hast du Angst?
Dass das Leben meiner drei Enkelinnen nicht so glücklich verlaufen könnte wie meines.

Welche Eigenschaften schätzt du an Menschen besonders?
Aufgeschlossenheit, Interessiertheit am Leben und Hilfsbereitschaft.

Wie lautet dein Lebensmotto?
Eine Freude vertreibt hundert Sorgen.