Disput

Fragezeichen

Robert Fietzke ist 27, kommt aus Magdeburg und wurde erstmals 2001 nach Ausbruch des Afghanistan-Krieges politisiert. Seit Ende 2010 ist er als Jugendkoordinator verantwortlich für die Geschicke des Landesverbandes Sachsen-Anhalt der linksjugend ['solid].

Robert, was war dein erster Berufswunsch? Berufsrevolutionär. Was ist für dich links? Kritisch-hinterfragend, progressiv, fortschrittlich, friedlich, diskursiv, demokratisch, solidarisch, undogmatisch und ideologiekritisch. Was hat dich in letzter Zeit am meisten überrascht? Dass ich mein Studium nach mehreren gescheiterten Versuchen so zügig und problemlos beenden konnte. Worin siehst du deine größte Stärke, deine größte Schwäche? Stärke: Impulse setzen, Motivation aufbauen, Kommunikation. Eine meiner größten Schwächen ist, in Diskussionen schnell polemisch zu werden. Wenn du Parteivorsitzender wärst ..., ... würde ich auf eine dringend notwendige Veränderung der innerparteilichen politischen Kultur hinwirken. Wovon träumst du? Von einer herrschaftsfreien, friedlichen, grenzen- und staatenlosen Welt. Wofür gibst du gerne Geld aus? Fürs Feiern. Und für Urlaub. Und natürlich Tabak. Möchtest du (manchmal) anders sein, als du bist? Ja, ich muss lernen, auch mal »Nein« zu sagen. Vaterland, Mutterland, Deutschland – wie gern lebst du hier? Ich verstehe mich als Antinationalist und lehne diese Konstrukte ab. Mein Leben hier ist gut. Ansonsten war es halt ein plumper Zufall, hier geboren worden zu sein. Müssen Helden und Vorbilder sein? In meiner frühen Politisierung waren Helden extrem wichtig, namentlich Che Guevara. Inzwischen finde ich Heroisierung und Personenkult gefährlich. Wann fühlst du dich gut? Wenn ich meine große Liebe glücklich gemacht habe. Welche Rolle spielen Kunst und Kultur in deinem Leben? Theater finde ich großartig. Und Kabarett. Wen oder was würdest du mit auf eine Insel nehmen? Meine Freundin, meinen besten Freund, eine Flasche Havanna Club, ein paar Cohibas und ein Schachspiel. Worüber lachst du besonders gern? Über Dinge und Zustände, die eigentlich eher zum Weinen sind. Wovor hast du Angst? Dass sich Geschichte wiederholt. Welche Eigenschaften schätzt du an Menschen besonders? Empathie und Altruismus, Begeisterungsfähigkeit, Esprit, Leidenschaft. Wie lautet dein Lebensmotto? Eine andere Welt ist möglich, eine mögliche Welt ist anders.