Disput

Demokratie feiern

Premiere in Paretz

Von Janina Bloch und Antje Kind

Demokratie, bitte was – feiern? Wie geht denn so was? DISPUT hat sich umgeschaut und war am 3. Oktober auf dem ersten deutschen Politikfestival unter dem Motto »Demokratie feiern« in Paretz bei Potsdam.

Zuerst: Was ist ein Politikfestival?

Die Idee stammt wie so vieles aus Skandinavien. Olof Palme initiierte die »Almedalensveckan« auf Gotland. Das »Folkemødet« in Dänemark besuchten im vergangenen Jahr 32.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer! Über mehrere Tage und Nächte geht dort das Programm mit ganz unterschiedlichen Einzelveranstaltungen wie Diskussionen, Gesprächsrunden, viel Musik und Tanz.

Hört sich toll an, fanden auch die Veranstalter des hiesigen Politikfestivals. Der Verein respublica e.V. hat es sich auf die Fahnen geschrieben, dieses Ereignis nach Brandenburg zu holen. Nach eigener Aussage wollte er unterhaltende, vernetzende und inhaltliche Formate miteinander verbinden. Am Tag der Deutschen Einheit solle so »Freude und Dankbarkeit an unserer Demokratie zum Ausdruck gebracht werden und damit zur Weiterentwicklung dieser beitragen«, hieß es vorher.

Naja, dachten wir, packten unseren schönsten Infostand und zogen los, das mal auszuprobieren – und Demokratie zu feiern.

Im idyllischen Dörfchen Paretz waren bereits eine kleine Bühne und in einem Gehöft etliche Stände aufgebaut. Mit dabei: Vereine und Initiativen, die sich alle irgendwie mit Politik beschäftigen, außerdem diverse Zeitungen und die Bundeszentrale für Politische Bildung. Neben uns ein paar Vertreter anderer Parteien – von SPD, den Grünen, und sogar die FDP hatte letzte Reserven aktiviert.

Die Sonne schien (zumindest am Stand der LINKEN), der Vormittag flog dahin, und die Besucher hätten strömen können. Geströmt sind sie eher weniger. Zu den vom Veranstalter avisierten Tausend Menschen fehlten dann doch mehr als nur ein paar. Die, die gekommen waren, flanierten von Stand zu Stand und zwischen den einzelnen Veranstaltungen, Diskussionen, Gesprächsrunden, Grillwurstständen und Bühne umher. Ziel war es, alle in Debatten einzubeziehen und so mehr Lust auf Politik zu machen.

Gerade das politische Interesse junger Menschen sollte durch Mitmachen, Mitreden und Mitgestalten geweckt werden. Das zumindest war die Intention des Festivals. Unseren Teil konnten wir dazu beitragen. Schon das Bühnenprogramm mit Gregor Gysi, Diana Golze, Matthias Höhn, Andrea Johlige, Jan Korte und einigen anderen setzte Maßstäbe. Dazu gab es exzellente Musik von »Suzanna«, das war einmalig. Mitmachen wurde also großgeschrieben in Paretz – schade nur, wenn bloß wenige da sind zum Mitmachen.

Eine Feier beziehungsweise ein Festival hatten wir uns zwar anders vorgestellt, für den Anfang lief es dennoch nicht schlecht. Eine schöne Idee, die mit einem gerüttelt Maß Idealismus umgesetzt wurde. Leider noch ohne größeren Rückhalt bei den Menschen in der Region selbst. Ob sich das zukünftig ändert? Zu wünschen wäre es, denn die Idee an sich und das Konzept sind vielversprechend. DISPUT ist gespannt, ob es eine Fortsetzung gibt – und wenn ja, wie sie dann aussehen wird.