Disput

Reederei und reine Leere

2014 – Der stillose Jahresrückblick. Vierzehnte Ausgabe

»… ich muss dich mal unterbrechen: Du musst das Mikrofon einschalten, sonst verstehen wir dich nicht.« – »Eingeschaltet hatte ich es schon, aber nun werde ich auch reinsprechen.«
Wolfgang Gehrcke, Fraktionssitzung, Nachtrag vom 17. Dezember 2013

Leben & Lassen

Bei den Hebammen grüßt das Murmeltier.
Harald Weinberg, Erklärung, 23. Juni 2014

Eine Lebenspartnerschaft oder auch eine zweite Eheschließung nach einer Scheidung können zum Beispiel in der katholischen Scheidung zur Kirche führen. – Okay: in der katholischen Kirche zur Scheidung führen.
Frank Tempel, Rede, 3. Juli

In der katholischen Kirche hat der Papst noch viel mehr zu sagen als bei uns der Landesvorsitzende bzw. die Landesvorsitzende. Wenn Sie so weitermachen, dann müssen Sie aufpassen, dass Sie demnächst nicht alle Katholiken aus Ihrer Partei ausschließen.
Wulf Gallert, Rede, 28. März

Von Beruf bin ich Rechtsanwaltsfachangestellte, 46 Jahre alt und alleinerziehende Mutter.
Kristina Vogt, linksfraktion-bremen.de, 2. Dezember

Als Kind wollte ich nicht in den Kindergarten, weil es mir zu blöd war, einfach nur im Sandkasten zu spielen. Das hat sich bis heute gehalten.
Sahra Wagenknecht, SUPER Illu, 28. Mai

Familien brauchen mehr als Nebelkerzen
Diana Golze, Presseerklärung, 10. Januar

Schwarze Null ist eine Nebelkerze
linksfraktion.de, 21. Oktober

Lassen Sie uns gemeinsam die Scheibe C anpacken: Mit Ihrem Geld und meinen Ideen müsste die Scheibe C zu retten sein.
Uwe-Volkmar Köck, Erklärung, 7. März

Sie haben die Büchse von Pandora geöffnet.
Gregor Gysi, Fraktionssitzung, 11. März

Ja, auch zu Porsche, auch wenn ich selbst den Porsche wegen meiner Familie nicht nutzen werde. Aber mein ehemaliger Parteivorsitzender fand großes Gefallen an diesem Fahrzeug.
Rico Gebhardt, Rede, 10. April

Es war und ist nicht zuletzt unsere Fraktion, die immer wieder auf die ganz lebenspraktischen Pferdefüße des von der Industrie forcierten E-Auto-Hypes hingewiesen hat.
Sabine Leidig, Erklärung, 7. August

Waffen in den Irak wären Öl ins Feuer
Niema Movassat, Erklärung, 14. August

Wir haben jetzt im Landtag das Dreifache der geplanten Energieverschwendung erreicht.
Margitta Mächtig, Arbeitsberatung, 12. Juni

AfD lässt Schafspelz fallen
Kerstin Köditz, Erklärung, 12. August

Geld oder Liebe?

Wo sollen denn ostdeutsche Hochschulen Sponsoren finden, wenn es im Osten nicht einmal Selbstanzeigen von Steuersündern gibt?
Roland Claus, Rede, 11. September

Wenn Steuerverschwendung endlich einmal unter Strafrecht gestellt werden würde, dann würden sich alle diejenigen, die diese Autobahn vorantreiben, im Gefängnis wiederfinden.
Jutta Matuschek, Rede, 20. März

Nix & Verstehen

Den Ansatz dieser Erklärung versteht nur, wer ihn bereits vorher verstanden hat.
Roland Claus, Fraktionsvorsitzendenkonferenz, 13. Juni

Das Fragezeichen auf Seite 2 ist jetzt durch Nicken gestrichen.
Dietmar Bartsch, Fraktionssitzung, 28. Januar

Wir wenden uns gegen die mangelhafte Intransparenz der Geheimverhandlungen.
Thomas Nord, Fraktionssitzung, 11. Februar

Während die sozialen Netzwerke der Jugend Facebook, Jappy oder anders heißen, pflegt die reifere Jugend ihr soziales Netzwerk auf dem Dorfplatz beim gemeinsamen Tee und vor allen Dingen face to face statt face to book.
Astrit Rabinowitsch, Rede, 27. Juni

Die Eckpunkte sind ein Placebo, weil sie an der entscheidenden Stelle einen weißen Fleck haben.
Caren Lay, Mitteldeutsche Zeitung, 7. Juli

Was Sie heute dargestellt haben, war ein Umranden des Nichts.
Dietmar Pellmann, Rede, 9. April

Nichts & die Wahrheit

Es war die reine Wahrheit, die ich Ihnen bis jetzt gesagt habe.
Anita Tack, Rede, 22. Januar

Wenn über mich gesprochen wird, darf ich da mitreden?
Enrico Stange, Rede, 12. März

Auch wenn ich an dem Konzept mitgearbeitet habe, sage ich, es ist hervorragend.
Axel Troost, Parteitag, 10. Mai

Ich habe doppelte Redezeit, sehr schön. Dann mache ich zwischendurch mal Pause, setze mich hin und höre mir an, was die anderen erzählen, um dann wieder entsprechend reagieren zu können.
Katharina König, Rede, 18. Juli

Respekt! Das wäre genauso, als wenn man sagen würde: Das Recht, vom Zehnmeterbrett in das Becken zu springen, ist von der Frage zu trennen, ob Wasser im Becken ist.
Klaus Ernst, Rede, 16. Oktober

Sport oder Mord?

Frau Kanzlerin, ich hatte im letzten Jahr auch einen Skiunfall. Wir müssen einfach beide lernen, altersgerecht Sport zu treiben.
Gregor Gysi, Rede, 29. Januar

Wenn Sie auch ein Tor schießen wollen, müssen Sie Stürmer werden, möglichst links außen.
Michael Leutert, Rede, 25. Juni

Was doch so eine Weltmeisterschaft alles möglich macht: dass sich das Parlament sogar eher trifft als geplant! Mal sehen, ob das beim Frauenschwimmen auch so ist.
Margitta Mächtig, Rede, 26. Juni

Reine & Nervensache

Ich muss jetzt mal genervt wirken, weil ich tatsächlich genervt bin!
Petra Sitte, Fraktionssitzung, 18. Februar

Wenn Sie aber, wie so oft bei unseren Anträgen, unseren Antrag ablehnen werden, dann bitte ich Sie: Schreiben Sie ein wenig davon ab, und bringen Sie es selbst ein!
Harald Weinberg, Rede, 21. Februar

Gerade wir Linke können machen, was wir wollen – es ist immer alles Mist.
Jutta Krellmann, Rede, 21. März

Bonus-Zitat I:

Ich kann mich nur erinnern, dass Flusslandschaften nichts Schlimmeres passieren kann, als wenn die Linke sie mit einem Antrag schützen will. Der wird abgeschmettert, egal, wie plausibel er sich anhört.
Roger Willemsen, Münstersche Zeitung, 21. März, nach einem Jahr als Beobachter im Bundestag

Es wäre ganz gut, wenn sich nicht so viele enthalten würden. Denn für den Moment haben wir keine Lösung.
Biggi Ostmeyer, Parteitag, 9. Mai

Gesund & Munter

Hand aufs Herz: Was, bitte schön, soll der Arzt oder die Ärztin Außergewöhnliches verkünden, wenn der Gummi geplatzt ist?
Cornelia Möhring, Rede, 25. September

Wissen Sie, das ist schon so lange her, daran kann ich mich schon gar nicht mehr erinnern.
Klaus Lederer, Rede, 3. Juli

Es wird ein Brillenetui mit Inhalt vermisst. Die Besitzerin kann es leider selbst nicht suchen.
Benjamin Hoff, Parteitag, 10. Mai

Wollen wir eine Rauchpause machen, ehe wir den Tagesordnungspunkt Gesundheitspolitik behandeln?
Rico Gebhardt, Fraktionsvorsitzendenkonferenz, 13. Juni

Essen & Trinken

Ein Landwirtschaftsminister hat aber weniger mit dem Flugwesen zu tun, es sei denn, eine Kuh landet im Propeller.
Halina Wawzyniak, Rede, Bundestag, 9. Oktober

Das Chlorhähnchen ist nur die Spitze des Eisberges.
Heinz Bierbaum, Parteitag, 10. Mai

Bonus-Zitat II

Erlauben Sie eine Rückfrage vom »Chlorhühnchen« Klaus Ernst?
Vizepräsidentin Claudia Roth, Bundestag, 25. August

Donner & Wetter

Die Studenten sollen bis zum Wintersemester 2016/2017 im Regen stehen.
Hikmat Al-Sabty, Erklärung, 28. Mai

Da ein insgesamt sehr freundliches Klima hier herrscht, möchte ich das noch ein bisschen verstärken.
Wolfgang Gehrcke, Rede, 12. November

Ich weise trotzdem darauf hin, dass die Ankündigung des Endes der Rede ebendieses Ende nicht ersetzt.
Petra Pau, Rede, 11. September

Das kann für die Zukunft keine Perspektive sein.
Heidrun Bluhm, Beratung,4. November

Ich glaube, ich habe versucht zu lachen.
Matthias Höhn, Parteitag, 10. Mai

Zusammenstellung: Stefan Richter

Wie immer gilt der Dank allen Mitwürgenden! Vorwärts zu allem Möglichen in, auf, über, vor, bei, an 2015! Das muss drin sein!