Disput

Sarah, wann fühlst du dich gut?

Sarah Buddeberg, 31, stammt aus Nordrhein-Westfalen und lebt in Dresden, sie hat Theaterwissenschaften studiert, ist stellvertretende Vorsitzende des Stadtvorstandes Dresden und Geschäftsführerin der Stadtratsfraktion. Hobbys: Kino, Theater, Taiji.

Sarah, wann fühlst du dich gut?
Wenn ich das Gefühl habe, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein und meine Sache dort gut zu machen. Deshalb auch gar nicht mal selten im Büro.

Was hat dich in letzter Zeit am meisten überrascht?
Die unterirdischen homophoben Wortmeldungen, insbesondere von Frau Lewitscharoff. Ganz finster.

Was ist für dich links?
Für mich selbst so eine Art ganzheitliche Lebensweise. Dazu gehört meine konsumkritische Haltung genauso wie für meine Überzeugung auf die Straße zu gehen, mich nicht mit Dingen abzufinden, gesunde Wut und, ganz wichtig, ein wertschätzender Umgang miteinander.

Deine größte Stärke, deine größte Schwäche?
Meine größte Stärke ist wahrscheinlich meine Begeisterungsfähigkeit. Meine Schwäche: dass ich dieses schwierige Wort Nein so schlecht aussprechen kann. Aber daran arbeite ich.

Was war dein erster Berufswunsch?
Als Kind hatte ich vor, später mal unter dem Namen Heinz-Karl als Komiker aufzutreten. Bis jetzt ist es dazu noch nicht gekommen.

Wenn du Parteivorsitzende wärst ...
– ach, schwierige Frage –, dann wär ich um den Schlaf gebracht.

Was regt dich auf?
Auch wenn es total platt klingt: Ungerechtigkeit. Regt mich wirklich auf.

Möchtest du (manchmal) anders sein, als du bist?
Als Perfektionistin nicht nur manchmal. Aber ich mag (inzwischen) auch vieles an mir.

Müssen Helden und Vorbilder sein?
Wenn, dann bitte auch Heldinnen. Aber mir ist Personenkult immer grundsätzlich suspekt, auch wenn es tolle Menschen gibt oder gab, die mich fasziniert und inspiriert haben.

Wen oder was würdest du mit auf eine Insel nehmen?
Klare Sache: Meine Freundin.

Welche Rolle spielen Kunst und Kultur in deinem Leben?
Ich geh liebend gern ins Theater, bin eine leidenschaftliche Cineastin und hätte echt gern mehr Zeit zum Lesen (jenseits von Drucksachen und Anträgen).

Worüber lachst du besonders gern?
Alle, die mich besser kennen, wissen, dass ich wahnsinnig gern lache. Vor allem über intelligente Wortwitze und schlagfertige Antworten. Und manchmal einfach über Nonsens.

Wovor hast du Angst?
Davor, meinen Idealismus zu verlieren.

Wie lautet dein Lebensmotto?
Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better. (Samuel Beckett: Jemals versucht? Jemals gescheitert? Macht nichts. Versuch's nochmal. Scheitere wieder. Scheitere dann besser.)