Disput

Vor-gelesen

Ein erster Blick ins neue Heft

Von Ilja Seifert

Drei Landtagswahlen - Sachsen, Brandenburg, Thüringen - sind zu analysieren. Dieser DISPUT bietet dafür Fakten und erste Bewertungen. Mit den sehr unterschiedlichen Ergebnissen werden wir uns noch längere Zeit gründlich befassen müssen.

Weltweit wird Krieg ein immer »selbstverständlicheres« Mittel der Politik. DIE LINKE lehnt das ab. Ebenso wie die Vorbereitung und Ermöglichung gewaltsamer Konflikt»lösung«. Dieser DISPUT beleuchtet - und kritisiert - schwerpunktmäßig, wie Waffenexporte wirken: Sie verschärfen Konflikte, sie verleiten zur Anwendung dieser »Fähigkeiten«, sie verschaffen (aber auch) der Waffenindustrie hohe Profite.

Eine Diskussionsveranstaltung der Bundestagsfraktion erinnerte an die Heuchelei, die Lügen und auch an die skrupellose Konsequenz der »Krieg-Woller« vor 100 Jahren. Die Friedensverteidiger waren mutig, aber viel zu schwach. Und es gibt erschreckende Parallelen zum Heute.

Erinnerungen an die erste Internationale, die vor 150 gegründet wurde, und an Otto Grothewohl, der vor 50 Jahren starb, passen zu diesem Rückblick.

Eine Publikation, die DISPUT heißt, muss von Diskussionen - gern auch Kontroversen - um aktuelle Konzepte linker Politik geprägt sein: Hier geht es immerhin um »Freiheit statt Angst«, »ÖPNV-Flatrate für alle« und eine neue »Partei neuen Typs«.

Ilja Seifert ist Mitglied des Parteivorstandes