Disput

Was tun?!

Die Mitmach-Kampagne. Tipps

Von Romana Dietzold

Endlich war es soweit: Am 1. Mai startete unsere neue Kampagne »Das muss drin sein.«. Denn während die Wirtschaft boomt und die Steuern sprudeln, liegt vieles im Argen: Befristete Arbeitsverhältnisse erschweren eine normale Lebensplanung. Wer sich um Kinder, Kranke oder Pflegebedürftige kümmert, spürt den Kostendruck der letzten Jahre. Die Preise für Gas und Strom steigen so schnell wie die Miete.

Für DIE LINKE müssen Selbstverständlichkeiten wie eine planbare Zukunft und soziale Absicherung tatsächlich wieder selbstverständlich werden. Das ist das Mindeste, das in einem reichen Land wie Deutschland drin sein muss. Dafür brauchen wir eine starke Bewegung für gute Arbeit und ein gutes Leben.

DIE LINKE lädt alle – auch Nicht-Mitglieder – ein: »Das muss drin sein.« ist eine Mitmach-Kampagne für alle, die gemeinsam gegen unsichere Arbeit und steigende Mieten aktiv werden wollen. Doch wie funktioniert das eigentlich? Wann passiert was, und wo kann man sich informieren?

Wie geht es jetzt weiter – wann ist was geplant?

  • Zum Kampagnenstart am 1. Mai zogen bundesweit Genossinnen und Genossen mit dem Kampagnenlogo und den Forderungen auf Kundgebungen und Demonstrationen, verteilten die Kampagnenmaterialien und gestalteten Veranstaltungen, Aktionen und Infostände.
  • In den Kreisverbänden lebt »Das muss drin sein.« davon, dass eigene Schwerpunkte und lokale Kampagnenziele gesteckt werden. Was in Dortmund ein wichtiges Thema ist, muss es in Magdeburg oder Stuttgart noch lange nicht sein: Für das Gelingen unserer Kampagne ist es wichtig, dass die Kreis- und Landesverbände eigene kleine Aktionen mit lokaler Dramaturgie, lokalen Publikationen und Terminen entwickeln.
  • Direkt im Anschluss an den Bielefelder Bundesparteitag findet vom 8. bis zum 14. Juni die bundesweite Aktionswoche »Das muss drin sein.« statt. Anknüpfend an die mediale Berichterstattung vom Parteitag, auf dem die Kampagne ein Schwerpunkt sein wird, wollen wir in möglichst vielen Kreis- und Ortsverbänden mit Infoständen, Veranstaltungen und Aktionen öffentlich sichtbar sein.
  • Anknüpfend an den Ausbildungs- und Studienbeginn wollen wir bei der Aktionsphase »Junge Menschen« im September dieses Jahres deren Arbeits- und Ausbildungssituation in den Mittelpunkt stellen. Für Aktionen vor Berufsschulen und Universitäten wird es eine Aktionspostkarte und Aktionsideen geben.
  • In der Aktionsphase »Advent« sollen insbesondere Armut, Hartz IV und die Zunahme von Stromsperren thematisiert werden.
  • In der Aktionsphase »Soziale Dienstleistungen« stellen wir rund um den 8. März 2016 die Arbeitssituation in den sozialen Berufen sowie die Forderung nach mehr Personal in Bildung, Pflege und Gesundheit in den Mittelpunkt.

Welches Material gibt es?

  • Pünktlich für den 1. Mai stand das Kampagnenmaterial zur Verfügung: ein Kampagnenplakat sowie ein Ankündigungsplakat, ein weiteres Plakat zum 1. Mai, die Klappkarte »Das muss drin sein.« sowie Aufkleber, Buttons und Stoffbeutel. Alle Kampagnenmaterialien wurden über die Landesverbände an die Kreisverbände verteilt und stehen zur Ansicht auch auf der Kampagnen-Website www.das-muss-drin-sein.de zur Verfügung.
  • Für die bundesweite Aktionswoche im Juni sind zudem Kopiervorlagen zu den fünf Kampagnenforderungen geplant. Für die Aktionsphase wird es jeweils eine spezielle Themen-Postkarte zur Verteilung bei Aktionen geben. Viele Landesverbände und einige Kreisverbände produzieren zudem eigene Kampagnen-Materialien.
  • Für die Vorstellung und Diskussion der Kampagne in Mitgliederversammlungen oder Basisgruppen kann das Kampagnen-Video ebenso genutzt werden wie die Kampagnenpräsentation, die es in 16 landesspezifischen Fassungen gibt.
  • Darüber hinaus findet ihr auf der Kampagnen-Website Aktionsbeschreibungen, den Kampagnenleitfaden, Handreichungen zu Einzelaspekten der Kampagnenführung und Hintergrundinformationen zu den Kampagnenforderungen.

Was können Kreisverbände sofort tun?

  • Kreisverbände sollten die Kampagnen-Website www.das-muss-drin-sein.de mit dem Kampagnenlogo auf ihren Homepages verlinken, auch das Kampagnen-Video ist sehr gut für die Homepage geeignet.
  • Jeder Kreis- und Ortsverband sollte sich mit mindestens einer Aktion im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche sowie an den weiteren Aktionsphasen beteiligen.

Wie komme ich an mehr Informationen?

  • Auf der Kampagnenwebsite www.das-muss-drin-sein.de können vielfältige Hintergrundinformationen zur Kampagne und zu den Forderungen nachgelesen werden.
  • Auch in der neuen Ausgabe der »Klar«, der Zeitung unserer Bundestagsfraktion, sind die Forderungen der Kampagne übersichtlich erläutert und zusammengefasst. Die »Klar« gibt es in allen Abgeordnetenbüros und den meisten Parteigeschäftsstellen.
  • Du willst auf dem Laufenden bleiben oder vor Ort mitmachen: Dann melde dich am besten online bei der Kampagne an: www.die-linke.de/nc/kampagne/mitmachen – oder mit dem Formular!

Wie kann ich aktiv werden? - Jede und jeder kann aktiv werden und mitmachen:

  • Informiere im Freundeskreis, bei Arbeitskolleginnen und -kollegen sowie bei Bekannten über die Kampagne und ihre Ziele, am besten ist dazu die »Das muss drin sein.«-Klappkarte geeignet.
  • Wer Facebook und Internet hat, ist eingeladen, die Kampagne »Das muss drin sein.« auch online zu unterstützen: Unterstützt die Beiträge im LINKEN-Facebook-Portal, ladet Bekannte zu Veranstaltungen und Aktionen ein und verschickt das Kampagnen-Video!
  • In vielen Orts- und Kreisverbänden gibt es bereits Kampagnengruppen – einfach bei deinem Kreisverband oder in der Landesgeschäftsstelle nachfragen.
  • Für die Genossinnen und Genossen, die im Kreisverband aktiv an der Umsetzung der Kampagne »Das muss drin sein.« arbeiten, gibt es einen Aktiven-Email-Verteiler. Für diesen kann man sich per Mail an das-muss-drin-sein@die-linke.de anmelden.

Wir wollen mehr werden!

  • Ein zentrales Ziel der Kampagne ist es, auch Sympathisantinnen, Sympathisanten und Nicht-Mitglieder zum Mitmachen zu bewegen und danach vielleicht als Mitglied für die Partei zu gewinnen. Sprich deshalb auch in deinem Freundes- und Bekanntenkreis über die Kampagne und lade Interessierte ein, sich anzumelden!
  • Mit der Klappkarte »Das muss drin sein.« können sich Interessierte, die die Kampagne und ihre Forderungen verfolgen möchten, anmelden, um regelmäßig Informationen und News zu erhalten.