Disput

Hendrik, wofür gibst du gern Geld aus?

Hendrik Siebolds, Jahrgang 1961, ist erlernter Gastronom und studierte Politikwissenschaft, er ist Sprecher des LINKEN-Ortsverbandes und Ratsherr in Aurich (Niedersachsen). Seine Hobbys: Geschichte, Science-Fiction, Modellrennbahn, Doppelkopf.

Hendrik, wofür gibst du gern Geld aus?
Für gutes Essen, Autos – und um anderen eine Freude zu machen.

Was ist für dich links?
Eine solidarische, zukunftsorientierte Gesellschaft anzustreben, die alle essenziellen Aufgaben des Lebens gemeinschaftlich regelt, und eine soziale Marktwirtschaft mit fairem Wettbewerb und Chancengleichheit.

Was hat dich in letzter Zeit am meisten überrascht?
Dass die Stadt Aurich – auf Antrag der LINKEN im Rat – 12 Millionen Euro für den sozialen Wohnungsbau bereitstellt. Fünf Jahre lang schien das nicht durchsetzbar.

Worin siehst du deine größte Stärke, deine größte Schwäche?
Stärke: Überzeugen durch klare Argumentation. Schwäche: Süßigkeiten.

Was war dein erster Berufswunsch?
Archäologe (scheiterte leider an einer 6 in Latein).

Wenn du Parteivorsitzender wärst ...
... würde ich alle Mitglieder auffordern aufzuhören, sich zu sehr mit Dogmen, politischen Theorien, Sektierertum und persönlichem Kleinkrieg zu zermürben.

Was regt dich auf?
Ungerechtigkeit, Ignoranz und Gier.

Wovon träumst du?
Nachts: verrate ich nicht. Tags träume ich weiterhin davon, dass die Menschheit noch vernünftig wird, damit sie sich nicht vernichtet.

Möchtest du (manchmal) anders sein, als du bist?
Ja, wieder Fußgänger statt Rollifahrer und 20 Kilo leichter.

Vaterland, Mutterland, Deutschland – wie gern lebst du hier?
Sehr gerne, ich vermisse nur etwas mehr mediterrane Sonne und Gelassenheit.

Müssen Helden und Vorbilder sein?
Sie können es sein. Helden brauchen Mut und Standhaftigkeit. Meine sind zum Beispiel Mahatma Gandhi, Nelson Mandela, Mutter Theresa, Martin Luther.

Wen oder was würdest du mit auf eine Insel nehmen?
Den großen Brockhaus und eine tolle Frau.

Wovor hast du Angst?
Vor Schmerzen und dem Verlust von Angehörigen.

Welche Eigenschaften schätzt du an Menschen besonders?
Die Fähigkeit zur Liebe und die Intelligenz.

Wie lautet dein Lebensmotto?
Der kategorische Imperativ von Immanuel Kant: Handle nur nach derjenigen Maxime, die zugleich auch allgemeines Gesetz für alle sein kann.