Arbeit, Einkommen, Zeit - umFAIRteilen!

Einladung zur Bundesfrauenkonferenz 2012 in Dortmund

Warum ist das für Frauen notwendig? Welche politischen und gesellschaftlichen Interessen stehen dem gegenüber? Was setzen wir der herrschenden Politik entgegen? Das und anderes mehr wollen wir mit allen Frauen in und bei der LINKEN auf der vierten Bundesfrauenkonferenz am 15. und 16. September in Dortmund diskutieren.

Wir werden uns mit den Auswirkungen der im Euro-Raum verordneten Schuldenbremse auf sozialstaatliche Leistungen und auf den Alltag von Frauen in der Bundesrepublik auseinandersetzen. Wir fragen, welche Spielräume und Wirkungsmacht die Politik der LINKEN in Opposition und Regierung hat, um den Konsequenzen der Schuldenbremse etwas entgegenzusetzen.

Wie können feministische Perspektiven zu Wachstum, Wohlstand und Lebensqualität aussehen? Welche Reformen braucht es auf dem Weg zu einer gerechten Ökonomie, die das Recht von Frauen berücksichtigt, frei von Zwang, Unterdrückung und Armut weltweit leben zu können?

Wir wollen Strategien der LINKEN gegen die drohende Altersarmut von Frauen diskutieren. Wir fragen danach, wie sich eine ungerechte Verteilung von Erwerbsarbeit und Einkommen im Lebensverlauf für Frauen im Alter auswirkt. Und wir werden uns darüber austauschen, welche Partner es für ein Bündnis gibt, das für ein Alter der Frauen in Würde streitet.

Wir wollen auf der Bundesfrauenkonferenz auch darüber diskutieren, welcher feministischer Interventionen es in Wahlkämpfen bedarf, um Wählerinnen davon zu überzeugen, dass eine starke LINKE im Bundestag der Durchsetzung ihrer Interessen nutzt. Was sind die Schwerpunkte unserer politischen Angebote an Wählerinnen bei der Bundestagswahl? Wie muss unsere Ansprache an die Wählerinnen sein, damit Frauen der LINKEN ihre Stimme geben?

Ich lade Euch und Sie herzlich dazu ein, gemeinsam auf der Bundesfrauenkonferenz am 15. und 16. September in Dortmund zu diskutieren, und freue mich auf ein spannendes Wochenende.

Katja Kipping, Parteivorsitzende