Logo Frauen und Genderpolitik

5. Juli 2011

Liebe Frauen,

während die Meisten sich wahrscheinlich mental schon auf dem Weg in die Sommerfrische befinden, hat der Parteivorstand der LINKEN in einer intensiven Arbeitssitzung am vergangenen Wochenende abschließend die Leitanträge für den Parteitag im Oktober beraten. Der Entwurf für ein Parteiprogramm wird am 11. Juli von den Vorsitzenden veröffentlicht, geplante Änderungen der Bundessatzung vorgestellt.

Das traditionell multikulturell geprägte Straßenbild in Berlin-Kreuzberg wurde in den vergangenen zehn Tagen von den weltweit angereisten Teams des Frauenfussball-Tuniers „Discover Football" bereichert. Eindrücke und Ergebnisse der internationalen Begegnung berichten wir in dieser Ausgabe. Vielleicht sind auch unsere Tipps für die Reisetasche hilfreich.

Allen LeserInnen einen schönen Sommer wünscht   

Eure Redaktion

Annegret Gabelin, Claudia Gohde, Konstanze Kriese, Gabi Ohler, Antje Schiwatschev, Vera Vordenbäumen, Katrin Voß, Ulrike Zerhau, Nadia Zitouni

Aktuelles

Seit Ende Juni steht alles im Zeichen der FIFA Frauen Weltmeisterschaft. Während die 16 Teams noch bis zum 17. Juli um den Titel kicken, stehen die Gewinnerinnen der „Kleinen WM“ schon fest. Sieben Teams aus Deutschland, Indien, Ruanda, Togo, Kamerun, Frankreich und Brasilien kämpften eine Woche lang in Berlin um den Discover Football Pokal. Das Projekt Discover Football steht für mehr als die sportliche Leistung der Frauen, es geht auch um den interkulturellen Austausch und das soziale Engagement der Vereine in ihrer Heimat. Die Teams, die für die Teilnahme am diesjährigen Turnier ausgewählt wurden, setzen sich in ihren Ländern sozial ein, wie beispielsweise für Frauen- und Jugendförderung, Geschlechtergerechtigkeit oder für die gesellschaftliche Akzeptanz HIV-Infizierter. Sport ist dabei ein geeignetes Mittel für die Frauen, ein Stück weit ihren sozialen Problemen zu entfliehen, sich mit anderen zu treffen und gemeinsam für die Verbesserung der gesellschaftlichen Bedingungen zu kämpfen.

Auch die Begegnung in Berlin hat eine weit über den Sport hinausgehende Bedeutung. Frauen aus verschiedensten Kulturkreisen treffen aufeinander, tauschen sich aus und verbringen nicht nur viel Zeit gemeinsam auf dem Fußballplatz, sondern auch bei kulturellen Veranstaltungen, Konzerten und Diskussionen. Damit erhält das Fußball-Kultur-Festival eine ganz besondere Note: Die Frauen nehmen wertvolle Erlebnisse mit, die sie ohne Discover Football wahrscheinlich nie erfahren hätten.

Ganz unwichtig war der Sport aber dann doch nicht: Auf dem Rasen wurde hart gekämpft um den diesjährigen Discover Football Pokal. Letztendlich setzten sich die Brasilianerinnen von Estrela Sports gegen Espéranza aus Ruanda durch und nahmen den Titel mit nach Hause in die Favelas von Rio. Die Plätze drei und vier gingen an die Spielerinnen von Heimvorteil aus Berlin und Brandenburg und C.A.F.E. aus Togo.

Das Projekt Discover Football des Vereins Fußball und Begegnung e.V. wurde im März mit dem Clara-Zetkin-Frauenpreis der Partei DIE LINKE ausgezeichnet. Mehr zum Projekt Discover Football gibt es hier.

Aus der Partei

Am 2. und 3. Juli hat der Parteivorstand (Sofortinfo) über die Leitanträge für ein neues Parteiprogramm, für Satzungsänderungen und Änderungen an Wahl- und Schiedsordnung sowie für eine Ordnung für Mitgliederentscheide beschlossen. Diese Dokumente werden am 11. Juli veröffentlicht. Hinsichtlich des § 10 zur Geschlechterdemokratie gab es mehrere Anträge, u.a. zur Aufhebung der Ausnahmemöglichkeit bei der Quotierung und zur Verankerung eines „Bundesrates LINKE FRAUEN". Da jede der vorgeschlagenen Änderungen im Vorfeld erheblichen Widerspruch hervorgerufen hatte, entschied der Parteivorstand, gar keine Änderung am §10 vorzuschlagen.

Am 25. Juni traf sich die im Dezember 2010 vom Parteivorstand eingesetzte Steuerungsgruppe Frauenstruktur in Hannover. Im Ergebnis wurde mehrheitlich ein Satzungsänderungsvorschlag verabschiedet. Das Protokoll zu der Beratung gibt es hier. Dass diese Initiative bei der BAG LISA heftig umstritten ist, zeigt der Beitrag von Cornelia Swillus-Knöchel, Elke Hoheisel-Adejolu und Heidrose Gläss einerseits und der Beitrag von Bärbel Lange, Christiane Reymann, Sandra Beyer und Nanni Rietz-Hering andererseits sowie die Stellungnahme der vom Parteivorstand mit der Leitung der Steuerungsgruppe beauftragten Gabi Ohler. Der Parteivorstand fasste am 2. und 3. Juli keinen Beschluss zur Struktur. Die Beiträge zur Satzungsdiskussion können auch hier eingesehen werden.

Der Parteivorstand hat am 2. Juli einen Entwurf verabschiedet, in den auf Antrag der Frauen im Parteivorstand verschiedene frauen- und genderpolitische sowie feministische Veränderungen eingearbeitet wurden. Den fertigen Programmentwurf wird es am 11. Juli auf der Internet-Seite der LINKEN geben. Bärbel Lange kündigt in ihrem Beitrag an, dass sich das nächste LISA-Bundestreffen am 17. und 18. September in Berlin schwerpunktmäßig der Programmdiskussion widmen will. Mehr dazu demnächst hier.

Internationales

Während in deutschen Städten - wie in vielen europäischen und amerikanischen Metropolen - Lesben, Schwule, Transidente Personen an den Wochenenden von Juni bis August gemeinsam mit vielen Freundinnen und Freunden für ihre Rechte, Toleranz und Akzeptanz auf bunten, vielfältigen, manchmal schrägen Straßenfesten und Umzügen auf die Straße gehen, sind die Anfeindungen und die Gewalt gegen Homosexuelle in einigen osteuropäischen Ländern kaum zu glauben. Einen informativen Artikel zur Geschichte des Christopher Street Day gibt es hier, eine kritische Alternative des CSD in Berlin-Kreuzberg. Für die LINKE fordert Caren Lay die Aufnahme des Schutzes vor Diskriminierung ins Grundgesetz.      

Portrait

Neben einer Vorsitzenden und einer Bundesgeschäftsführerin arbeiten im 44-köpfigen Parteivorstand der LINKEN 20 Frauen. Zwei von ihnen hat das Gremium als „Verantwortliche für Frauenpolitik" benannt. Diejenigen, die beide kennen, würden vielleicht augenzwinkernd sagen, das jeweils genutzte Auto macht den Unterschied. Während die eine mit dem Familien-Van durch Thüringen cruised, braust die andere im sportlichen Coupé durch den Teutoburger Wald. Wofür sie sich aktuell in der LINKEN einsetzten, erzählen in dieser Ausgabe: Gabi Ohler und Ulrike Zerhau.     

Tipps und Termine

Allen Sommerreisenden eine musikalische Empfehlung: „Kraja", was so viel bedeutet wie „der Ort, an dem du dich zu Hause fühlst", bieten auf ihrer neuen CD „Brusand Hav" (2011) wieder wunderschönen A-Capella Gesang. Wer die vier jungen Schwedinnen noch nicht kennt, kann hier eine Hörprobe nehmen. 

Diejenigen, die auch im Urlaub nicht auf Spannung verzichten möchten, sollten den neuen Ariadne Krimi „Roter Glamour" von Dominique Manotti in die Reisetasche packen. Else Laudan, Verlegerin der Ariadne Krimis, bemerkt dazu: „Die Wucht, mit der ihre Romane in mein Bewusstsein einschlagen, ist nur angemessen, geht es doch um jene mythisch zu Halbgöttern stilisierten Macher aus Wirtschaft und Politik, die Manotti als von menschlicher Gier getriebene banale Gelegenheitsdiebe entlarvt, und um die weitgehend ohnmächtigen einfachen Leute, versehrt von den Verhältnissen, die mit ihren mageren Kräften das Blatt zu wenden versuchen. Illusionslose Wahrheiten in funkelnder Prosa mit Herz." Mehr Rezensionen gibt es hier.

Im Gespräch mit dem WDR erzählt Frigga Haug, wie ihr der Begriff Feminismus das erste Mal begegnete und was sie an jungen Feministinnen heute erstaunt. Hören kann Mensch dies hier.

26. Juni bis 16. Juli 2011, „Zeit, dass sich was dreht. Frauen am Ball.", Rostock. Veranstaltungsreihe eines mecklenburg-vorpommernschen Bündnisses unter Beteiligung der LAG FORSCH zur Frauen-WM 

8. bis 10. Juli 2011, Seminar „Kapitalismus und Patriarchat“, Elgersburg/Thüringen. Zur Ausschreibung geht es hier

8. bis 10. Juli 2011, Seminar "Geek-Girl kills the Endgegner" - Seminar zu Computerspielen, Geschlechterverhältnissen und dem Real Life, Berlin, Naturfreundejugend. Anmeldung hier

12. bis 17. Juli 2011, 6. Sommeruniversität der Europäischen Linken, Trevi. Programm und weitere Informationen können hier heruntergeladen werden

4. bis 7. August 2011, Frauensommerakademie der Rosa-Luxemburg-Stiftung 2011, Handlungsstrategien von Frauen in (politischen) Organisationen, Schloß Schney, Lichtenfels. Weitere Informationen gibt es hier

15. bis 18. September 2011, Women's Contribution to Peace and Reconciliation, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Brüssel. Weitere Informationen hier

17./18. September 2011, Bundes-LISA-Treffen in Berlin, mehr dazu demnächst hier, Anmeldungen bitte an sprecherinnen@lisa-frauen.de

24./25. September 2011, Bundesfrauenkonferenz und Frauenplenum des Parteitages, im Büro- und Tagungs-Center Magdeburg

21. bis 23. Oktober 2011, 2. Tagung des 2. Parteitags der Partei DIE LINKE, Erfurt

29. Oktober 2011, Internationale Konferenz „Mädchenrechte stärken – weltweit“, Veranstaltung anläßlich des 30-jährigen Bestehens von TERRES DES FEMMES, Berlin. Programm

4. bis 6. November 2011, Feministische Herbstakademie, „Liebe ist doch an Zeit nicht gebunden - Kämpfe um die Ökonomie der Zeit und um Liebe“, Tagungshotel Esslingen. Hier geht es zu weiteren Informationen, dem Programm und zum Anmeldeformular

Impressum / Hinweise

Diesen Newsletter erhalten Sie, weil Ihre eMail-Adresse in unsere Mailingliste eingetragen wurde. Um das Abonnement zu ändern oder zu löschen, klicken Sie bitte hier.

Das Newsletter-Archiv finden Sie ebenfalls an dieser Stelle.

Die Redaktion erreichen Sie unter frauennewsletter@die-linke.de.

V.i.S.d.P: Caren Lay, Kleine Alexanderstraße 28, 10178 Berlin, Telefon: (030) 24 009 447, Telefax: (030) 24 009 310, eMail: frauennewsletter@die-linke.de