Logo Frauen und Genderpolitik

3. Januar 2012

Liebe Frauen,

gemeinsam mit euch starten wir in diesem Newsletter in ein spannendes politisches, feministisches und kämpferisches Jahr 2012!

Vieles ist schon in Planung: der nächste Frauentag, die Clara-Zetkin-Preisverleihung, der Equal-Pay-Day, der Girls day, die Bundesfrauenkonferenz, der Parteitag im Juni und viele, viele weitere Veranstaltungen und Projekte. Einiges ist noch verschwommen, ein Gedankenbruchstück, eine Projektskizze.

Wir halten euch jedenfalls - so gut es uns möglich ist - auch in diesem Jahr auf dem Laufenden.

Eure Redaktion

Annegret Gabelin, Claudia Gohde, Konstanze Kriese, Julia Marg, Gabi Ohler, Antje Schiwatschev, Vera Vordenbäumen, Katrin Voß, Ulrike Zerhau, Nadia Zitouni

Aktuelles

Im Dezember 2011 haben prominente Frauen aus allen sechs Bundestagsparteien sowie aus Medien und Wirtschaft in der Berliner Erklärung die Einführung von Geschlechtergerechtigkeit zunächst in der Wirtschaft, u.a. durch eine 30%ige Frauenquote in Aufsichtsräten, gefordert. Zu den Initiatorinnen gehört aus der LINKEN die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Cornelia Möhring. Erstunterzeichnerinnen sind aus der LINKEN die Parteivorsitzende Gesine Lötzsch, die Vizepräsidentin des Bundestages Petra Pau und das Mitglied des Parteivorstandes Gabi Ohler. Und auch die frauenpolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag Yvonne Ploetz unterstützt die Initiative.

Kritik gibt es aus anderen Teilen der Partei: In einer kritischen Stellungnahme wird die Berliner Erklärung als "Schritt in die falsche Richtung" bezeichnet, weil diese "weit hinter unseren feministischen und demokratisch-sozialistischen Positionen" in Wahl- und Parteiprogramm zurückbleibt. 

Rückschau: LISA bei der Afghanistan-Konferenz in Bonn

"Nicht in unserem Namen" in drei Sprachen - mit diesem Transparent waren die linken Frauen bei der Demonstration am 3. Dezember 2011 gegen die Afghanistan-Konferenz in Bonn vertreten, und brachten dort zusammen mit anderen den Protest der einzigen im Bundestag vertretenen Friedenspartei zum Ausdruck. 

Die Linksfraktion im Bundestag wird zum 1. März 2012 eine neue frauenpolitische Zeitschrift - Nachfolgerin des Querblicks - herausgeben, die (ähnlich wie die CLARA) abonniert oder für Verteilzwecke auch im Mehrfach-Abonnement bezogen werden kann. Im Februar-Newsletter werden wir sie hier mit Inhaltsverzeichnis ankündigen. Wer jetzt schon bestellen will, kann das hier tun: versand@linksfraktion.de.

Aus der Partei

Auch in diesem Jahr vergibt DIE LINKE wieder den Clara-Zetkin-Frauenpreis um herausragende Leistungen von Frauen in Politik und Gesellschaft zu ehren. Ausgezeichnet wird ein aktuelles Projekt oder eine Initiative. Wir freuen uns über Bewerbungen sowie Vorschläge von Parteimitgliedern der LINKEN bis zum 20. Februar. Der Antrag auf Auszeichnung (Online und als pdf-Download), der Ausschreibungstext, die Teilnahmebedingungen und weitere Informationen rund um die Preisverleihung finden sich hier.

Frauen fit für Vorstands- und Gremienarbeit

Als ein weiteres Angebot des Bereiches und der Kommission Politische Bildung für die feministische Bildungsarbeit ging vom 18. – 20. November 2011 das Seminar „Frauen fit für Vorstands- und Gremienarbeit“ an den Start.

Elf Frauen aus den Landesverbänden Berlin, NRW, Niedersachsen, Thüringen und Hessen – leider mussten fünf Frauen wegen Krankheit ganz kurzfristig absagen – und die beiden Teamerinnen Brigitte Stelz und Annegret Gabelin trafen sich in der Ver.di – Bildungsstätte „Das Bunte Haus“ in Bielefeld-Sennestadt und testeten erstmals das neue Seminarkonzept. Drei Kinder der Teilnehmerinnen verbrachten das Wochenende in guter, professioneller Kinderbetreuung, nutzten die Möglichkeiten der Umgebung für Ausflüge und Erkundungen in der Natur. Weiterlesen

Die Bundesarbeitsgemeinschaft LISA hat ihren Internetauftritt überarbeitet. Bilder Meldungen und Filme gibt es auf www.lisa-frauen.de.

Am 25. Februar 2012 soll in Hannover die Gründung des Bundesrates LINKE Frauen stattfinden. Weitere Informationen gibt es Anfang Februar, u.a. in diesem Newsletter, und bei gabi.ohler@die-linke.de, bei der auch schon Anmeldungen hinterlassen werden können.

Internationales

Im vergangenen Jahr fand vom 28. November bis zum 10. Dezember die alljährliche Vertragsstaatenkonferenz der UN-Klimarahmenkonvention, kurz COP17, in Durban (Südafrika) statt. Am Rande dieser Konferenz wurde, wie bei den vorherigen Klimakonferenzen auch, ein alternativer Klimagipfel von zivilgesellschaftlichen Gruppen, C17, organisiert. Dieser fand auf dem Universitätsgelände der University KwaZulu-Natal statt und bot eine Plattform für Klimaaktivistinnen und Aktivisten, Gewerkschaften und verschiedene Nichtregierungsorganisationen. Auf unterschiedlichsten Veranstaltungen und Seminaren wurde über bestehende Auswirkungen der Erderwärmung in verschiedenen Teilen der Welt informiert, sowie alternative Modelle zur Klimapolitik vorgestellt und diskutiert. Eine besondere Präsenz auf dem C17 hatten die Frauen aus den ländlichen Gebieten verschiedener Staaten. Allein aus südafrikanischen Ländern reisten mehr als 500 Frauen an, um ihre Forderungen nach Klimagerechtigkeit und Systemveränderungen zu formulieren. Dabei wurde deutlich, dass die klimatischen Veränderungen gerade auf die Lebenssituationen dieser Frauen starke Auswirkungen haben. Als Ergebnis wurde durch den „Zusammenschluss der ländlichen Frauen“ ein gemeinsames Memorandum verabschiedet, das an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von COP 17, die Regierung der Republik Südafrika und andere südafrikanischen Regierungen übergeben wurde. Das Memorandum ist hier nachzulesen.

Am 3. Dezember 2011 fand zum Global Action Day am Rande von COP 17 eine Demonstration gegen klimatische Veränderungen durch die Innenstadt von Durban statt. Auch hier waren das große Engagement und die kraftvolle Ausstrahlung des Protestes der ländlichen Frauen gegen die bestehende Klimapolitik beeindruckend. Dieser Link zu einem kurzen Video vermittelt einen guten Einblick.

Portrait

Clara Zetkin - Namensgeberin des LINKE-Frauenpreises

"Kaiser Wilhelm II. nannte Clara Zetkin 'die gefährlichste Hexe des deutschen Reiches'. Der französische Schriftsteller Louis Aragon meinte: 'Sie ist die Frau von heute. Die Frau, die dem Mann gleich ist.' Und der französische Professor für deutsche Geschichte Gilbert Badia, der 1991 Zugang zu Briefen Claras erhielt ... urteilte so: 'Ich entdeckte eine Clara, die sich mutig und charakterfest mit der KPD und der Kommunistischen Internationale auseinandergesetzt hat.' Die Briefe, aus denen Badia in seiner Zetkin-Biografie - erschienen im Dietz-Verlag 1994 - zitiert, zeigen neue, unbekannte Seiten in Claras politischem Leben." Die Kulturwissenschaftlerin und Journalistin Eleonora Pfeifer fasste zum 150. Geburtstag Clara Zetkins 2007 zusammen, dass wir bei der Entdeckung dieser Mitgestalterin der Frauenbewegungen noch einiges vor uns haben.

Da ist nicht viel übrig von der braven, auf einem Sockel thronenden Ikone, für die Clara Zetkin lange Zeit in der Rezeption linker Bewegung und der Geschichte der KPD herhalten musste. Ihre theoretischen Leistungen für die politischen Forderungen in den proletarischen Frauenbewegungen waren durchaus bekannt und sind vor allem auch außerhalb Deutschlands, insbesondere in Frankreich, sehr geachtet und gewürdigt worden.

Weiterlesen hier.

Tipps und Termine

11. Januar 2012, 19 Uhr, "Shahida - Allahs Bräute", Filmvorführung mit anschließender Diskussion, JMG/RLS-Regionalbüro Trier, Trier. Mehr

10. Januar 2012, 17-19 Uhr, "Simone de Beauvoir neu gelesen", Lektürekurs mit Dr. Florence Hervé, ZAKK Düsseldorf. Mehr Infos und weitere Termine gibt es hier

12.bis 14. Januar 2012, "Feministische Kritik und Widerstand", Tagung des Arbeitskreises Politik und Geschlecht in der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW), im Schloss Rauischholzhausen (Gießen/Marburg)

15. Januar 2012, 9 Uhr, Luxemburg-Liebknecht-Ehrung 2012, anlässlich des 93. Jahrestags ihrer Ermordung, an der Gedenkstätte der Sozialisten in Berlin-Friedrichsfelde

16. Januar 2012, 11-13 Uhr, Politischer Jahresauftakt der Partei DIE LINKE und der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag, im Kosmos Berlin, Karl-Marx-Allee 131a, 10243 Berlin. Zur Einladung geht es hier

17. Januar 2012, 18-21 Uhr, "Ältere Frauen in einer alternden Welt", Vortrag und Diskussion mit Dr. habil. Viola Schubert-Lehnhardt, im Bestehornhaus, Aschersleben. Mehr 

20. Januar 2012, 19.30-22 Uhr, "Rosa Luxemburg", Szenische Lesung mit Hanna Petkoff und André Zimmermann, im Café Buch-Oase, Kassel. Weitere Infos gibt es hier

24. bis 26.Feburar 2012, "Wie komme ich beruflich am besten weiter?", ver.di Seminar für Frauen. Bildungs- und Begegnungszentrum Clara Sahlberg, Koblanckstraße 10, 14109 Berlin. Infos zu weiteren ver.di Frauenseminaren hier

26. Januar 2012, 10-18 Uhr, Gleichstellung und Lebensverlaufsperspektive, Interaktve Tagung, Franckesche Stiftung - Amerika-Zimmer in Halle. Mehr Informationen gibt es hier

26. Januar 2012, 15 Uhr, "Den Frauen nach" - Ein literarischer Streifzug entlang des Landwehrkanals. Reihe: Rendezvous. Lesung/Gespräch mit Angelika Neutschel, Moderation: Marlene Vesper, Helle Panke Berlin. Mehr

27. Januar 2012, 19 Uhr, "Helene Weigel - Im Schatten Brechts" - Philosophieabend in der Reihe "Diskreditierte und verleugnete Traditionen kritischen Denkens" (Teil 5), Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg, Regionabüro Senftenberg. Weitere Infos hier

31. Januar 2012, 10 Uhr, "Lilly Braun – Sozialistin – Schriftstellerin", Verdient um Berlin (2). Diskussion/Vortrag aus der Reihe Seniorenklub im Karl-Liebknecht-Haus, Berlin. Mehr

31. Januar 2012, 17-20 Uhr, Vorstellung des Projektes: Das Leben der Eislebner Frauen in der Zeit der Reformation an historischen Stätten mit Dr. Ebruy, Historikerin, im Rathaus Eisleben (Sitzungssaal), Markt 1, 06295 Lutherstadt Eisleben

31. Januar 2012, 19 Uhr, Vortrag: Bildungsstreik in Chile, Rosa-Luxemburg-Stiftung Hamburg, Uni Hamburg, Hauptgebäude, Hörsaal 1, Hamburg. Weitere Infos hier

7. Februar 2012, 17-19 Uhr, "Simone de Beauvoir neu gelesen" - Lektürekurs mit Dr. Florence Hervé, ZAKK Düsseldorf. Mehr Infos und weitere Termine gibt es hier

10. Februar 2012, 19 Uhr, "Emma Trosse (1863-1949), verheiratete Külz – Vorreiterin homosexuellen-emanzipatorischer Publizistik"; Vortrag und Diskussion mit Dr. Christiane Leidinger, Berlin NUR FÜR FRAUEN, Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW, im Frauenarchiv ausZeiten in Bochum. Mehr

Impressum / Hinweise

Diesen Newsletter erhalten Sie, weil Ihre eMail-Adresse in unsere Mailingliste eingetragen wurde. Um das Abonnement zu ändern oder zu löschen, klicken Sie bitte hier.

Das Newsletter-Archiv finden Sie ebenfalls an dieser Stelle.

Die Redaktion erreichen Sie unter frauennewsletter@die-linke.de.

V.i.S.d.P: Caren Lay, Kleine Alexanderstraße 28, 10178 Berlin, Telefon: (030) 24 009 447, Telefax: (030) 24 009 310, eMail: frauennewsletter@die-linke.de