Logo Frauen und Genderpolitik

3. April 2012

Liebe Frauen,

während die erste Frühlingssonne die Tage langsam wärmer werden lässt, startet DIE LINKE mit voller Kraft in den Endspurt der aktuellen Landtagswahlkämpfe. Mit den Spitzenkandidatinnen Antje Jansen (Schleswig-Holstein), Katharina Schwabedissen und Bärbel Beuermann (beide NRW) und vielen weiteren kompetenten Frauen ist DIE LINKE gut aufgestellt, um sich für die Rechte der Frauen einzusetzen. Wir bitten euch alle um ihre Unterstützung, durch tätige Hilfe vor Ort oder durch Spenden, z.B. hier durch Plakatspenden.

Unsere Solidarität gilt auch den Mitarbeiterinnen der Drogeriekette Schlecker, die in diesen Tagen vor dem Verlust ihres Arbeitsplatzes stehen, genauso wie den Initiatorinnen des Frauenfriedensarchivs, das von der Schließung bedroht ist. Mehr dazu, und weiteren aktuellen Themen, ist in der dieser Ausgabe des Newsletters zu lesen.

Frohe und erholsame Ostertage wünscht

Eure Redaktion

Annegret Gabelin, Claudia Gohde, Konstanze Kriese, Julia Marg, Anja Mayer, Gabi Ohler, Antje Schiwatschev, Vera Vordenbäumen, Katrin Voß, Ulrike Zerhau, Nadia Zitouni

Aktuelles

In einem Urteil erklärte das Bundesverfassungsgericht im August 2010 die existierende Sorgerechtsregelung bei unverheirateten Eltern für verfassungswidrig. Das Bundesministerium der Justiz (BMJ) hat am 2. April 2012 einen Referentenentwurf zur Neuregelung des Sorgerechts von nicht miteinander verheirateten Eltern versandt. Während der Referentenentwurf ein automatisches Sorgerecht für biologische Väter vorsieht, knüpft der Verband Alleinerziehender Mütter und Väter (VAMV) den Ehalt des Sorgerechts für nicht verheiratete Väter an bestimmte Voraussetzungen. Die BAG LISA unterstützt den Vorschlag des VAMV, der hier gelesen werden kann, die Presserklärung des BMJ findet sich hier.  

Alternativen für Schlecker-Frauen schaffen!

Die Zwei-Prozent-Partei FDP killt zehntausend Jobs, und Kanzlerin Merkel verteidigt eiskalt das Nein ihres Koalitionspartners zu einer Schlecker-Transfergesellschaft. Banken werden mit hunderten Millionen Euro gerettet, aber den 11.000 Schlecker-Frauen wird eine Bürgschaft über 71 Millionen Euro verweigert. Das ist skandalös. DIE LINKE fordert Alternativen und wirbt dafür in einem Flugblatt der Bundestagsfraktion

Die Arbeit der Frauen für Frieden, ihr Widerstand gegen Krieg, Gewalt, Globalisierung und Zerstörung der Ökologie soll nicht verschwiegen oder vergessen werden. Darum haben die afrodeutsche Sängerin Fasia Jansen und die Friedensarbeiterin und Publizistin Ellen Diederich 1989 das Internationale Frauenfriedens Archiv (IFFA) gegründet. Die Existenz des IFFA ist akut bedroht, da die Stadt Oberhausen eine Vereinbarung zur Übernahme von Mietkosten bis zum Jahresende nicht einhält. Allen, denen daran gelegen ist, dass die einzigartige Sammlug von Dokumenten der Friedensarbeit von Frauen nicht verschwindet, sei eine Unterstützung des Archivs ans Herz gelegt. Informationen zum Archiv finden sich hier, Unterstützung kann mit einer Mitgliedschaft im IFFA geleistet werden. 

41 Prozent der westdeutschen Frauen der Jahrgänge Anfang der 1960er Jahre droht laut einer aktuellen Studie eine Rente unter der Grundsicherung auf Hartz IV-Niveau von 680 Euro. Yvonne Ploetz, frauenpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag, hat die Antwort der Bundesregierung auf ihre schriftliche Anfrage eingehend analysiert. Sie wirft der Bundesregierung vor, nicht ernsthaft gegen die Altersarmut von Frauen vorzugehen. Frauen muss ermöglicht werden, "in guter Arbeit ausreichende eigenständige Rentenanwartschaften zu erwerben". Die ausführliche Auswertung findet sich hier, die Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage kann hier gelesen werden.

DIE LINKE lädt auch in diesem Jahr wieder 20 Mädchen zum Girls Day ein, um die politische Arbeit der Partei kennenzulernen. Mit Caren Lay und den Mitarbeiterinnen der Bundesgeschäftsstelle können die Mädchen lernen und selber ausprobieren: Wie schreibe ich eine Presseerklärung, wie bewege ich mich im Social Web, wie drehe ich einen Podcast, was passiert im Bereich Internationale Politik, wie mobilisiere ich Kräfte für den Wahlkampf, was gehört zur Kampagnenplanung, wofür steht DIE LINKE und wie wird frau eigentlich Politikerin? Mehr Informationen auf unserer Facebook-Seite und unter www.girls-day.de.

Equal Pay Day 2012

Am 23. März war der Equal Pay Day - der internationale Aktionstag gegen die Entgeltungleichheit zwischen Frau und Mann. Vor dem Brandenburger Tor demonstrierte DIE LINKE mit Gewerkschaften und anderen Parteien dagegen, dass Frauen immer noch fast ein Drittel weniger verdienen als Männer. Das heißt, sie würden, rein rechnerisch, erst ab dem 23. März jeden Jahres Gehalt bekommen. Hier einige Impressionen.

Aus der Partei

Projekt STAY! wird mit dem Frauenpreis 2012 der LINKEN ausgezeichnet

Zum zweiten Mal hat die Partei DIE LINKE den Clara-Zetkin-Frauenpreis verliehen. In diesem Jahr ging die Auszeichnung an das Düsseldorfer Projekt "Keine Schwangerschaft ist illegal - STAY!". Das Projekt unterstützt Schwangere ohne gültige Aufenthaltspapiere im Großraum Düsseldorf in anonymer Einzelfallhilfe, vermittelt kostenlose medizinische Betreuung und sensibilisiert darüber hinaus die Öffentlichkeit für die Lage von Frauen in der Illegalität. Ein Sonderpreis ging an Esther Bejarano für ihr Lebenswerk (mehr zu Esther Bejarano in unserem Portrait). Die offizielle Pressemitteilung zur diesjährigen Preisverleihung ist hier nachzulesen, das Video der Veranstaltung kann hier angeschaut werden.

Während im Ahrtal viele Menschen wandernd die ersten Frühlingstage genossen, traf sich die AG-LISA zu ihrem Bundestreffen in der Jugendherberge Ahrweiler. Hier gibt es einen ausführlichen Bericht und Fotos vom Treffen. 

Internationales

In der aktuellen Ausgabe der Fraktionszeitschrift Klar wurde die syrische Journalistin Mais Elkrydee während eines Deutschlandbesuches interviewt. Sie gehört dem Koordinierungskomitee für den demokratischen Wandel in Syrien an. Das Komitee sammelt linke Gegner des Assad-Regimes. Ihre Prinzipien fassen sie so zusammen: "Nein zur Gewalt des Regimes, nein zur Einmischung von außen, nein zur Gewalt zwischen den Religionsgruppen." Das Interview erscheint in der gedruckten 24. Ausgabe der Fraktionszeitung Klar am 30. März 2012, nachzulesen bei linksfraktion.de/im-wortlaut.

 

Informationen und die Möglichkeit zur Beteiligung an einer Kampagne von Amnesty International, um die syrische First Lady Asma Al-Assad daran zu erinnern, dass die Menschen- und Frauenrechte auch von Syrien geachtet werden müssen, gibt es hier ("Syrien: Mehr als 200 Frauen kamen bei den Unruhen um!").

Portrait

Die Antifaschistin und Musikerin Esther Bejarano wurde von der LINKEN mit dem Clara-Zetkin-Ehrenpreis für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. Esther Bejarano, 1924 als Tochter des Oberkantors einer jüdischen Gemeinde geboren, überlebte den Holocaust als Mitglied des sogenannten "Mädchenorchesters von Auschwitz". Gemeinsam mit Tochter Edna und Sohn Joram gründete sie Anfang der 1980er Jahre die Gruppe "Coincidence" mit Liedern aus dem Ghetto und jüdischen sowie antifaschistischen Liedern. Sie ist Mitbegründerin und Vorsitzende des Auschwitz-Komitees, Ehrenvorsitzende der VVN-BdA und Trägerin der Carl-von-Ossietzky-Medaille. Im Oktober 2008 wurde sie mit dem Bundesverdienstkreuz I. Klasse geehrt. Der Sonderpreis wurde durch die von der LINKEN nominierte Kandidatin für das Amt der Bundespräsidentin, Beate Klarsfeld, übergeben.

Tipps und Termine

Im April: Filmreihe zum Thema "Arbeit - Feminismus - Klappe auf!", in Hamburg, B-Movie. Mehr

4. April 2012, 19 Uhr, Berliner Frauen-Treff der LINKEN in der Kulturkantine, Saarbrücker Str. 24, 10105 Berlin, Haus C, 4. OG

10. April 2012, 14 Uhr, "Madame Zhou und der Fahrradfriseur", Lesung im Club Galetti, Gotha. Mehr

10. April 2012, 14 Uhr, "So wie ich will. Mein Leben zwischen Moschee und Minirock", Vortrag und Diskussion in der W3 in Hamburg. Mehr

11. April 2012, 18 Uhr, "Die Braut sagt Nein", Buchvorstellung und Diskussion im Kulturhaus Weißenfels. Mehr

12. April 2012, 19 Uhr, "Bertha von Suttner - Ein Leben für den Frieden", Lesung und Gespräch, Eisleben, Stadt- und Kreisbibliothek. Mehr

12. April, 19.30 Uhr, "8. März - jeden Tag!? Auf der Suche nach einem emanzipatorischen Feminismus", Diskussion und Vortrag, Gera, Galerie Mahalesi. Mehr

17. April 2012, 16.30 Uhr, Ältere Frauen in einer alternden Welt", Diskussion und Vortrag, Volkssolidarität Zeitz. Mehr

18. April 2012, 20 Uhr, "Komm doch mal anders" Eine Veranstaltung zur weiblichen Sexualität und Penetrationskritik, Diskussion und Vortrag, Leipzig, Bäckerei. Mehr  

24. April 2012, 18 Uhr, "Potsdamer Intendanten: Ilse Rodenberg", Diskussion und Vortrag, Potsdamer Geschäftsstelle der RLS. Mehr

24. April 2012, 19 Uhr, "Muslim Girls, wer wir sind, wie wir leben", Vortrag und Diskussion in der W3 in Hamburg. Mehr

1. Mai 2012, 11 Uhr, "Die Braut sagt Nein", Buchvorstellung und Diskussion in der Ölmühle in Roßlau. Mehr

2. Mai 2012, 19 Uhr, "Freiheit statt Kapitalismus", Buchvorstellung mit Sahra Wagenknecht, im Lui's Wintergarten, Ludwigshafen. Mehr

2. Mai 2012, 18 Uhr, Liane Paulke: "SUB-VERSIV", Vernissage in der Hellen Panke, Berlin. Mehr

3. Mai 2012, 18 Uhr, "Kein Ort. Nirgends" Vernissage zur Christa-Wolf-Ausstellung, Leipzig. Mehr

Impressum / Hinweise

Diesen Newsletter erhalten Sie, weil Ihre eMail-Adresse in unsere Mailingliste eingetragen wurde. Um das Abonnement zu ändern oder zu löschen, klicken Sie bitte hier.

Das Newsletter-Archiv finden Sie ebenfalls an dieser Stelle.

Die Redaktion erreichen Sie unter frauennewsletter@die-linke.de.

V.i.S.d.P: Caren Lay, Kleine Alexanderstraße 28, 10178 Berlin, Telefon: (030) 24 009 447, Telefax: (030) 24 009 310, eMail: frauennewsletter@die-linke.de