Logo Frauen und Genderpolitik

7. März 2012

Liebe Frauen,

zwei großartige Frauen stehen in diesem Monat im Mittelpunkt für unsere Partei: Beate Klarsfeld und Esther Bejarano. Wir ehren diese Frauen, indem wir die eine zu unserer Bundespräsidentschaftskandidatin gemacht haben und die andere mit dem Clara-Zetkin-Ehrenpreis auszeichnen. Beide ehren uns aber auch durch ihr Engagement und erfüllen uns gerade im Monat des Internationalen Frauentages mit Stolz auf die Lebensleistungen von Frauen und ermutigen uns in unserem eigenen Kampf für gleiche Rechte, Demokratie und Frieden.

Einen kämpferischen Frauentag wünscht 

Eure Redaktion

Annegret Gabelin, Claudia Gohde, Konstanze Kriese, Julia Marg, Anja Mayer, Gabi Ohler, Antje Schiwatschev, Vera Vordenbäumen, Katrin Voß, Ulrike Zerhau, Nadia Zitouni

Aktuelles

Unter dieser Überschrift beschloss der Parteivorstand - abgestimmt mit der BAG Lisa - eine politische Erklärung zum Internationalen Frauentag am 8. März 2012, die auch als Kopiervorlage zur Verfügung steht. Einen Frauentagsaufruf von LISA Niedersachsen gibt es hier.

Verleihung des Clara-Zetkin-Frauenpreises am 10. März

Die Entscheidung, ein Projekt aus den zahlreichen Bewerbungen für den diesjährigen Clara-Zetkin-Frauenpreis auszuwählen, ist der Jury nicht leicht gefallen, aber: Die Siegerin steht fest. Ein paar Tage müssen sich alle Neugierigen jedoch noch gedulden, denn die offizielle Bekanntgabe der Preisträgerin findet am Samstag, 10. März ab 19 Uhr in der Kulturbrauerei in Berlin statt. Eins kann jedoch schon verraten werden: Esther Bejarano wird in diesem Jahr mit dem Clara-Zetkin-Ehrenpreis ausgezeichnet (siehe unten). Als prominenter Gast wird unter anderem Beate Klarsfeld an der Preisverleihung teilnehmen. Alle Interessierten sind hiermit nochmals herzlich eingeladen, am Samstag in die Kulturbrauerei zu kommen!

Im Vorfeld der Verleihung lädt die Rosa-Luxemburg-Stiftung ab 17 Uhr zu „Listen to me, Baby!“ ein. Weitere Informationen dazu gibt es hier.

FRAUENMACHT

Zu einer Festveranstaltung im Berliner Abgeordnetenhaus kamen anläßlich des Internationalen Frauentages Berlinerinnen aus Kultur, Frauenprojekten und der Partei DIE LINKE zusammen. Ein besonderer Gast war die Schriftstellerin Elfriede Brüning, die mit 101 Lebensjahren ebenso alt ist, wie der Internationale Frauentag. Prof. Dr. Hildegard Maria Nickel von der Berliner Humboldt-Universität sprach in ihrem Referat zu neuen Herausforderungen in der feministischen Debatte. Ihr Vortrag ist hier

Aus der Partei

Esther Bejarano erhält Ehrenpreis

Esther Bejarano wird für ihr Lebenswerk den Clara-Zetkin-Ehrenpreis erhalten, beschloss der Parteivorstand am 4. März 2012. Die heute 87-Jährige ist Mitbegründerin und Vorsitzende des Auschwitz-Komitees in der Bundesrepublik Deutschland, sie ist Ehrenpräsidentin der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschisten, VVN-BdA. Mehr zu ihrer Person im Portrait des nächsten Newsletters.

Auf seiner Beratung befasste sich der Parteivorstand auch mit dem Antrag der BO Birkenwerder mit dem Titel “Sozialstaat und Krise aus Frauensicht“. Der Parteivorstand begrüßte, dass die Rosa-Luxemburg-Stiftung den Attac-Kongress zum Thema „feministische Ökonomie“ im Herbst dieses Jahres organisatorisch und finanziell unterstützt. Gleichzeitig regte der Parteivorstand an, dass die Stiftung in Zusammenarbeit mit der Europäischen Linken einen Kongress zum Thema organisiert, und regte ferner an, feministische Sozialstaatskritik zum Thema auf der nächsten Bundesfrauenkonferenz zu machen. Hier der Beschluss.

Bundesrat LINKE Frauen gegründet

Auf dem Erfurter Parteitag und in Folge haben mehr als 200 Frauen den Aufruf zur Gründung einer koordinierenden, bundesweiten Struktur für Frauenpolitik und feministische Arbeit in der Partei DIE LINKE unterzeichnet. Am 25. Februar 2012 wurde in Hannover der Bundesrat LINKE Frauen gegründet. Einen Bericht über das Treffen von Gabi Ohler, Mitglied des Parteivorstandes, gibt es hier. Das Beschlussprotokoll kann hier gelesen werden.  

Nach dem Pilotseminar Ende November 2011 bieten Kommission und Bereich Politische Bildung erneut ein speziell an Frauen gerichtetes Seminar „Frauen fit für Vorstände – Vorstände fit für Frauen?“ an. Weitere Informationen zum Inhalt und zur Anmeldung finden sich hier.

Am Wochenende des 31. März/1. April trifft sich die Bundesarbeitsgemeinschaft Lisa zu ihrem Bundestreffen in Bad Neuenahr-Ahrweiler, Rheinland-Pfalz. Während der Samstag den inhaltlichen Diskussionen zur Weiterentwicklung der Vier-in-eins-Perspektive in verschiedenen Workshops gewidmet ist, soll es am Sonntag vor allem um die Verständigung zu weiteren Arbeitsschwerpunkten im laufenden Jahr und Festlegungen zu Verantwortlichkeiten innerhalb der Bundesarbeitsgemeinschaft gehen. Die Einladung findet sich hier, anmelden können sich Interessierte über dieses Formular. Nachfragen können gerichtet werden an: sprecherinnen@lisa-frauen.de

Das Konzept zur Herstellung von Geschlechtergerechtigkeit der Partei DIE LINKE beinhaltet neben zahlreichen Maßnahmen auf Bundes- und Landesebene auch den Aspekt der geschlechtergerechten Kommunikation. Dazu hat die Bundesgeschäftsstelle einen Leitfaden entwickelt, der hier herunter geladen werden kann.
Wie eine geschlechtergerechte Ansprache in Wort und Bild umgesetzt werden kann, können Interessierte im Rahmen der diesjährigen LiMA erlernen. Dort findet am 21. März von 10.30 bis 13.30 Uhr ein Workshop zu genau diesem Thema statt. Nach einer kurzen theoretischen Einführung sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer anhand praktischer Beispiele selbst erfahren, wie Sprache ohne Diskriminierung eines jeden Geschlechts funktionieren kann.

Internationales

Nach Information von Amnesty International sind seit 1993 in Ciudad Juárez in Mexiko über 600 Frauenleichen gefunden worden, mehr als 800 Frauen und Mädchen gelten als vermisst. Die gefundenen Leichen zeigten meist Anzeichen von brutaler Gewalt, Vergewaltigung und Folter. Die mexikanischen Behörden reagieren mit Interessen- und Straflosigkeit. Aufgrund des Mangels an Aufklärung seitens der Behörden entstanden verschiedene zivilgesellschaftliche Initiativen, die sich dem Thema der andauernden Gewalt und Diskriminierung von Frauen annehmen. Eine der wichtigsten Organisationen ist die Bürgerinitiative „Nuestras Hijas de Regreso a Casa, A.C.“ (Unsere Töchter sollen nach Hause zurückkehren). Unter dem Motto „Stopp der Straflosigkeit: Nicht eine Tote mehr!”, werden die mexikanischen Behörden aufgefordert „die Straflosigkeit in Bezug auf die Frauenmorde in Ciudad Juárez und die Qualen der Angehörigen und aller Menschenrechtler zu beenden“. Weitere Informationen in Deutsch und die Möglichkeit der Unterstützung des Projektes finden sich hier. Weiterführende Informationen in Spanisch sind hier.

Wie passen Demokratie und Patriarchat im Jemen zusammen? Dieser Frage ist die Journalistin Charlotte Wiedemann auf ihrer Reise durch den Jemen im Vorfeld der Präsidentenwahl nachgegangen. Warum der Fortschritt manchmal verschleiert auftritt und weitere interessante Beobachtungen sind hier nachzulesen.

"Lasst uns aufeinander zugehen, uns gegenseitig stützen wie die Frauen im Streik- und Kampflied ,Brot und Rosen'", das us-amerikanische Textilarbeiterinnen einst um die Welt sandten" heißt es in einer Erklärung der LISA-Koordinierungsgruppe vom 19. Februar 2012 in Bezug auf die griechische Bevölkerung.

Das gleiche Treffen verabschiedete auch eine Grußadresse an die Frauen Kurdistans, in der sie sich solidarisch mit deren Kampf gegen Repression, Verfolgung und Aggressionen seitens der türkischen Regierung erklärte.

Portrait

Beate Klarsfeld

Die international bekannte Antifaschistin Beate Klarsfeld wird am 18. März 2012 auf Vorschlag der LINKEN für das Amt der Bundespräsidentin kandidieren. Der geschäftsführende Parteivorstand hatte die 73-Jährige am 27. Februar einstimmig nominiert. Beate Klarsfeld ist gebürtige Berlinerin. Die Journalistin widmete ihr Leben der Verfolgung von Nazi-Verbrechern und der Aufarbeitung der faschistischen Vergangenheit deutscher Politiker. "Ich bin froh über die Entscheidung der LINKEN", sagte Beate Klarsfeld. "Es ist für mich eine große Ehre und eine Würdigung meiner Arbeit. Für DIE LINKE stehen sowohl die sozialen Fragen als auch der Antifaschismus im Mittelpunkt ihres politischen Engagements."

Weitere Informationen, Statements und Fotos zu Beate Klarsfeld finden sich auch hier. Ein Portrait von Beate Klarsfeld kann hier gelesen und gehört werden.

Tipps und Termine

6. März 2012, "Die Braut sagt nein. Utopia 1990", Lesung mit Prof. Erika Maier (Autorin), Neubrandenburg Brigitte-Reimann-Literaturhaus, Neubrandenburg. Mehr

8. März 2012, Internationaler Frauentag, eine Veranstaltungsübersicht gibt es hier.

10. März 2012, ab 17 Uhr, Verleihung des Clara-Zetkin-Frauenpreises 2012 der Partei DIE LINKE, im Palais der Kulturbrauerei Berlin. Weitere Informationen dazu gibt es hier.

23. März 2012, Equal Pay Day. Informationen und Termine dazu finden sich hier.

31. März/1. April 2012, Bundestreffen LISA in Bad Neuenahr. Hier geht es zur Einladung und zum Anmeldeformular.

31. März/1. April 2012, Seminar „Frauen fit für Vorstände – Vorstände fit für Frauen?“ im „Bunten Haus“ in Bielefeld-Sennestadt. Weitere Informationen und Anmeldung.

Impressum / Hinweise

Diesen Newsletter erhalten Sie, weil Ihre eMail-Adresse in unsere Mailingliste eingetragen wurde. Um das Abonnement zu ändern oder zu löschen, klicken Sie bitte hier.

Das Newsletter-Archiv finden Sie ebenfalls an dieser Stelle.

Die Redaktion erreichen Sie unter frauennewsletter@die-linke.de.

V.i.S.d.P: Caren Lay, Kleine Alexanderstraße 28, 10178 Berlin, Telefon: (030) 24 009 447, Telefax: (030) 24 009 310, eMail: frauennewsletter@die-linke.de