Logo Frauen und Genderpolitik

5. November 2013

ein spannendes Konferenzwochenende liegt hinter uns, an dem wir uns miteinander und mit vielen Partnerinnen zu feministischer Politik austauschten. Die konstruktiven Dialoge, der respektvolle Umgang miteinander und die vielen tollen Ideen für feministische Interventionen machen viel Lust auf gemeinsame politische Arbeit in den nächsten Monaten, an denen sich hoffentlich auch viele Leserinnen beteiligen werden.

Eure Redaktion

Annegret Gabelin, Claudia Gohde, Antje Kind, Julia Marg, Antje Schiwatschev, Vera Vordenbäumen, Katrin Voß, Uta Wegner, Julia Wiedemann, Nadia Zitouni

Aktuelles

Der 25. November steht erneut ganz im Zeichen des Internationalen Gedenktages "Nein zu Gewalt an Frauen", in diesem Jahr mit dem Schwerpunktthema "Sexualisierte Gewalt Vergewaltigung – das ungesühnte Verbrechen!" Vielerorts finden Aktionen zur Mahnung und Einhaltung der Menschenrechte gegenüber Mädchen und Frauen statt, wie beispielsweise die Brötchentüten-Aktion unter dem Motto "Gewalt kommt nicht in die Tüte". Ein Zeichen setzen will TERRES DES FEMMES auch wieder mit der alljährlichen Fahnenaktion "Frei leben - ohne Gewalt". Mehr zu den geplanten Aktionen findet sich hier, Hintergründe und Informationen zum Gedenktag gibt es hier.

In den Koalitionsverhandlungen zwischen CDU und SPD werden weiterhin die einzelnen Themenfelder in Arbeitsgruppen behandelt. Einer der Streitpunkte in den Verhandlungen scheint dabei die Familienpolitik zu sein. Während die CDU höhere Direktzahlungen an Familien, wie beispielsweise durch die Erhöhung des Kindergeldes oder den Ausbau des Elterngeldes, anstrebt, setzt die SPD auf den Ausbau der staatlichen Kinderbetreuung. Diana Golze, Mitglied des Bundestages der Partei DIE LINKE, hat bereits Anfang Oktober auf die Probleme der bisher betriebenen Familienpolitik und die dringend notwendigen Aufgaben hin zu einer sozialorientierten Familienpolitik hingewiesen. Mehr dazu hier 

Aus der Partei

Unter diesem Motto fand die fünfte Bundesfrauenkonferenz der LINKEN am 2. November 2013 in Berlin statt. Inhaltliche Schwerpunkte der Konferenz waren der Kampf gegen Sexismus, die Auseinandersetzung mit Prostitution und weiblichen Rollen- und Körperbildern. Rund 130 TeilnehmerInnen diskutierten in verschiedenen Foren und Arbeitsgruppen engagiert zu diesen Themen. Besonders die Haltung zu Prostitution war umstritten und reichte von einer Unterstützung der Forderung nach sozialer und arbeitsrechtlicher Absicherung für Sexarbeiterinnen bis hin zu einem Verbot der Prostitution nach skandinavischem Vorbild. Die Konferenzteilnehmerinnen verständigten sich auf eine Fortsetzung der Diskussion, da eine Abstimmung über die verschiedenen Positionen nicht angemessen erschien. Die Eröffnungsrede der Bundesfrauenkonferenz von der Parteivorsitzenden Katja Kipping kann demnächst hier angeschaut werden, Beschlüsse der Bundesfrauenkonferenz finden sich hier und Fotos hier.

Im Anschluss an die Konferenz hatte DIE LINKE zu einer Veranstaltung in den Kreuzberger Veranstaltungsort "Südblock" eingeladen, um mit VertreterInnen von "PinkStinks", "Mädchenmannschaft", "DiscoverFootball" und "Hollaback! Dresden" Perspektiven gemeinsamer Politik im Kampf gegen Rassismus und Sexismus im öffentlichen Raum zu diskutieren. Die 100 TeilnehmerInnen der Veranstaltung erlebten eine spannende Debatte, die auch Differenzen zwischen den eingeladenen Podiumsgästen deutlich werden ließ.

Am Folgetag der Bundesfrauenkonferenz hatte die Konföderale Fraktion der Vereinten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke zur Diskussion über Bildungs- und Beschäftigungssituation, Reproduktive Rechte und Migration von Frauen in Europa eingeladen. Gäste aus Portugal, den Niederlanden, Irland und zwei Vertreterinnen der Roma gaben spannende Einblicke. Reden und Referate können demnächst auf der Homepage gelesen werden.   

Zweites Treffen des Bundesrates LINKE Frauen

Am Vorabend der Bundesfrauenkonferenz, am 1. November 2013, trafen sich in Berlin 30 Frauen aus Landesverbänden, Arbeitsgemeinschaften und Gremien der LINKEN zum zweiten Treffen des Bundesrates LINKE Frauen. Auf der Agenda standen die Planungen für die frauenpolitische und feministische Politik der Partei und die Neuwahl eines Sprecherinnengremiums. Das Protokoll des Treffens findet sich hier, eine Planung für das Jahr 2014 hier.    

Wirkungsvoll in Widersprüchen handeln, eingreifend feministisch denken!

So lautete das Motto der fünften Feministischen Herbstakademie, zu der die Feministische Sektion des Inkrit (Institut für kritische Theorie) vom 11. bis 13. Oktober 2013 nach Gersfeld in die Rhön einlud.

45 Frauen folgten der Einladung - viele schon zum wiederholten Male - und erlebten ein überaus interessantes, aufregendes und zugleich entspannendes Herbstwochenende. Mehr

Internationales

Über die andauernde brutale sexuelle Gewalt an Frauen im Kriegsgebiet im Osten der DR Kongo haben wir bereits im Newsletter vom August 2012 berichtet. In dem Artikel verwiesen wir auf ein Krankenhaus, das Panzi-Hospital, das die z.T. schwer traumatisierten Frauen, die Opfer brutalster, meist sexueller Gewalt wurden, versorgt.
Im September dieses Jahres wurde der Mitbegründer und Leiter des Panzi-Hospitals in Bukavu, der kongolesische Gynäkologe Dr. Denis Mukwege, mit dem Alternativen Nobelpreis ausgezeichnet. Mukwege und seine Kolleginnen und Kollegen haben in den letzten 15 Jahren circa 40.000 Vergewaltigungsopfer behandelt. In den letzten Jahren mussten sie eine stetige Zunahme der Brutalität gegen Frauen beobachten. Mukweges Arbeit konzentriert sich jedoch nicht ausschließlich auf die medizinischen Belange der Frauen. Er engagiert sich ebenso politisch, indem er die Grausamkeiten dokumentiert und wiederholt verantwortliche Tätergruppen öffentlich benennt. Auf seiner Rede vor den Vereinten Nationen 2012 rief er die Weltgemeinschaft auf, sexualisierte Gewalt einhellig zu verurteilen und die Vergewaltiger wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor Gericht zu stellen. Mit seinem Engagement hat er sich nicht nur im eigenen Land Feinde gemacht, im vergangenen Jahr entging er nur knapp einem Mordanschlag. Weitere Informationen zum Krankenhaus und zu Mukweges Rede anlässlich seiner Nominierung finden sich hier.

Portrait

Mit 88,3 Prozent hat der Landesparteitag der LINKEN Sachsen-Anhalt Tanja Behrend als neue Landesgeschäftsführerin des Landesverbandes gewählt – und damit einen guten Griff gemacht. Die 57-jährige ist in der LINKEN – und vorher der PDS – seit 1997 eine feste Größe. Die gelernte Steno-Phonotypistin und Kulturwissenschaftlerin prägte bis zu ihrem Wechsel als Koordinatorin in der Bundestagsfraktion die Öffentlichkeitsarbeit der Partei als Redakteurin. 2010 zog es die ehemalige Autorin des Satire-Magazins Eulenspiegel zurück in das Karl-Liebknecht-Haus als Büroleiterin der Parteivorsitzenden. Jetzt bringt Tanja Behrend Leidenschaft und Herzblut ganz vorne in der Magdeburger Parteizentrale ein. Das ist gut für Sachsen-Anhalt; den Kolleginnen und Kollegen in Berlin wird sie fehlen. Weitere Informationen zum Landesparteitag gibt es hier.

Tipps und Termine

5. November 2013, 18 Uhr, "Feministische Utopien", Lektürekurs, ZAKK Düsseldorf. Mehr

12. November 2013, 19 Uhr, "Kritik der politischen Ökonomie – feministisch gelesen", Rosa-Luxemburg-Stiftung, Berlin. Mehr

13. November 2013, 19 Uhr, "Styling the Revolution - Mode, Geschlecht und Schwarzsein in den USA, 1943-1975", Diskussion/Vortrag, Universität Hildesheim, Hildesheim. Mehr

15. November 2013, 18 Uhr, geDRUCKtes Gesine Lötzsch und Daniela Dahn: "Wir sind der Staat", Lesung/Gespräch, Karl-Liebknecht-Haus, Rosa-Luxemburg-Saal, Berlin. Anmeldung erforderlich, telefonisch (030) 24 009 497 oder Mail gedrucktes@die-linke.de

16. November 2013, Landesparteitag Sachsen

23. November 2013, Landesparteitag Berlin

18. November 2013, "Ilse Stöbe: Wieder im Amt", Lesung/Gespräch, Antiquariat am Ballplatz, Mainz. Mehr

19. November 2013, 18 Uhr, "Feministische Utopien", Lektürekurs, ZAKK Düsseldorf. Mehr

19. November 2013, 18 Uhr, "Zum 80. Geburtstag von Maxi Wander, Irmtraut Morgner und Brigitte Reimann", Diskussion/Vortrag, RLS Sachsen, Leipzig. Mehr

20. November 2013, 17 Uhr, "Das Revolutionsverständnis von Hannah Arendt", Diskussion/Vortrag, Bunker D der Fachhochschule Kiel, Kiel. Mehr

23./24. November 2013, Landesparteitag Baden-Württemberg 

23./24. November 2013, Landesparteitag Mecklenburg-Vorpommern

30. November/1. Dezember 2013, Sitzung des Bundesausschusses, Berlin

25. November 2013, 9 Uhr, "Frauen und Gesundheit", Tagung/Konferenz, Thüringer Landtag, Erfurt. Mehr

28. November 2013, 18.30 Uhr, "Frauen der Welt in München - Wofür wir kämpfen", Arbeitstreffen, RLS-Regionalbüro Bayern, München. Mehr

30. November 2013, Landesparteitag Brandenburg 

3. Dezember 2013, 18 Uhr, "Brigitte Reimann", Hörspielabend, Neubrandenburg Brigitte-Reimann-Literaturhaus, Neubrandenburg. Mehr

3. Dezember 2013, 18 Uhr, "Feministische Utopien", Lektürekurs, ZAKK Düsseldorf. Mehr

4. Dezember 2013, 19 Uhr, "Frau im Exil", Lesung/Gespräch, Literaturkaffeehaus Taranta-Babu, Dortmund. Mehr

5. Dezember 2013, 19 Uhr, "Frau im Exil", Lesung/Gespräch, Renate-Weckwerth-Haus, Oberhausen. Mehr

5. Dezember 2013 bis 28. Februar 2014, 18 Uhr, "Dorothea Wüsten-Koeppen (1893-1974)", Ausstellung/Kultur, Helle Panke, Berlin. Mehr