Logo Frauen und Genderpolitik

6. August 2013

es ist heiß - nicht nur an den Seen und in den Schwimmbädern, auch der Wahlkampf ist in seine heiße Phase eingetreten. In diesem Newsletter stellen wir unsere Spitzenkandidatinnen zur Bundestagswahl ebenso vor wie die Materialien, mit denen wir gezielt Wählerinnen ansprechen wollen. In den verbleibenden 47 Tagen bis zum Wahltermin gilt es nun, auf den Straßen und Plätzen präsent zu sein, zu informieren, argumentieren und hoffentlich zu überzeugen. Dazu wünschen wir allen Leserinnen und Lesern viel Spaß, Engagement und gute Laune!   

Eure Redaktion

Annegret Gabelin, Claudia Gohde, Antje Kind, Antje Schiwatschev, Vera Vordenbäumen, Katrin Voß, Uta Wegner, Nadia Zitouni

Aktuelles

Seit Anfang August haben alle Kinder ab dem ersten Lebensjahr einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) fordert weitergehend einen "Rechtsanspruch auf gute Pädagogik". Diese Forderung stimmt mit den Ergebnissen der nationalen Untersuchung zur Bildung, Betreuung und Erziehung in der frühen Kindheit (NUBBUK) überein. Diana Golze und Katja Kipping stellten die Positionen der LINKEN zur Kinder- und Jugendpolitik im Rahmen einer Pressekonferenz vor. Das Video dazu kann hier angesehen werden.

Die Europäische Frauenlobby hat einen Bericht zu sexualisierter Gewalt im Jahr 2013 veröffentlicht. Der Report ist ein wichtiges Instrument, um einen Überblick über nationale Programme gegen Gewalt an Frauen zu bekommen und vergleicht Europäische Staaten hinsichtlich ihres Engagements, solche Gewalt auszumerzen. Mehr

Die Nationalmannschaft der Frauen hat zum achten Mal die Fußballeuropameisterschaft gewonnen. Während die Frauen vor zwei Jahren bei der WM in Deutschland in ihren Hoffnungen auf den Titel enttäuscht wurden, konnte das Team beim Turnier in Schweden feiern. Nadine Angerer, Torfrau und Spielführerin des deutschen Kaders, wurde als beste Spielerin des Turniers ausgezeichnet. Alle, die sich weitergehend interessieren, seien auf den Blog für Frauenfußballkultur "Spielfeldschnitte" verwiesen.

Aus der Partei

"Aufstehen für ein anderes Leben" ist der Titel der neuesten LOTTA, dem Magazin der Bundestagsfraktion der LINKEN für Frauen. Unter anderem Katja Kipping, Conni Möhring, Yvonne Ploetz und Astrid Landero schreiben darüber: "Warum wir anders arbeiten müssen! Wohnen, wirtschaften, leben – neu gedacht". Ebenfalls bei der Bundestagsfraktion kann der Folder "Für eine emanzipatorische und feministisch-sozialistische Gesellschaft" bestellt werden. Bestellungen bitte über diesen Link.

Als sich die Frauen des niedersächsischen Landesrates LINKE Frauen mit diesem Anliegen an die Wahlkampfleitung wandten, bekamen sie eine ausführliche Antwort, die hier nachgelesen werden kann. Der Bundeswahlkampfleiter der LINKEN, Matthias Höhn, widmete seine wöchentliche Kolumne in der letzten Juliwoche ebenfalls diesem Anliegen. Und für alle, die sich das Konzept des integrierten Frauenwahlkampfes noch mal anschauen wollen, gibt es das Konzept hier.

Internationales

Frauen werden in Ägypten seit Ausbruch der Revolution im Januar 2011 immer häufiger Opfer sexueller Übergriffe. Diese reichen von verbaler Belästigung über Grapschen bis hin zu Vergewaltigung und Mord. Sie finden auf offener Straße und auf Kundgebungen inmitten von Menschenmengen statt. Der Tahrir-Platz, auf dem alles begann, ist mittlerweile für viele Frauen eine No-Go-Area geworden. Mit den Übergriffen sollen Frauen systematisch eingeschüchtert und davon abgehalten werden, sich politisch zu engagieren.

Doch zugleich wehren sich Ägypterinnen und Ägypter gegen diese Entwicklung. Mittlerweile gibt es zahlreiche Initiativen, die diese Vorfälle dokumentieren, wie z.B. Harassmap. Gruppen wie die Tahrir Bodyguards oder Operation Anti-Sexual Harassment/Assault, kurz: OpAntiSH, gehen gekleidet in Warnwesten auf Demonstrationen, um Frauen dort zu schützen. Gruselig, dass solche Bodyguards überhaupt notwendig sind. Doch zahlreiche Frauenrechtsorganisationen haben sich seit 2011 neu gegründet, die nicht nur gegen sexuelle Gewalt, sondern auch für Frauenrechte und Gleichberechtigung kämpfen. Die erschütternden Vorfälle haben viele Ägypterinnen und Ägypter für das Thema Frauenrechte und sexuelle Gewalt sensibilisiert und mobilisiert und somit hoffentlich in der Gesellschaft auf lange Sicht das Gegenteil von Einschüchterung bewirkt.

Portrait

Vier Frauen werben an der Spitze der Kandidatinnen und Kandidaten der LINKEN für 100% soziale Politik - kompetent, engagiert, eloquent. Sahra Wagenknecht steht in der Öffentlichkeit für den Widerstand der LINKEN gegen eine falsche Politik der Krisenbewältigung auf dem Rücken der einfachen Leute. Der Kampf für einen gebührenfreien Zugang zu Bildung und Betreuung und die enge Verbindung zu den studentischen Bewegungen gehören auch im Bundestagswahlkampf 2013 zum Identitätskern der LINKEN. Nicole Gohlke wird im Spitzenteam dieses Politikfeld vertreten. Diana Golze ist seit 2005 im Bundestag die Anwältin für die sozialen und politischen Rechte der jungen Generation und verantwortet in unserer Bundestagsfraktion seit fast drei Jahren das Feld der Arbeits- und Sozialpolitik. Im Spitzenteam wird sie eine laute Stimme für den sozialpolitischen Identitätskern der LINKEN sein. Caren Lay ist eine engagierte Kämpferin gegen Stromsperren, für bezahlbare Mieten und Energiepreise sowie für einen engagierten Schutz von Verbraucherinnen und Verbrauchern. Sie wird im Spitzenteam für eine Energiewende mit Sozialsiegel stehen. Gemeinsam mit den weiteren Kandidatinnen und Kandidaten der LINKEN werden diese vier Frauen für 100% soziale Politik in den kommenden Wochen auf die Straße gehen.

Tipps und Termine

"I love a Martini but two at the most.
Three, Im under the table; Four, Im under the host."
(Dorothy Parker)

In den Roaring Twenties war sie die Königin von New York. Ihre scharfe Zunge und ihr beißender Witz wurden Legende. Sie stritt mit Ernest Hemingway, schlief mit F. Scott Fitzgerald und soff mit Truman Capote. Dorothy Parker schrieb für "Vogue", "Vanity Fair" und den "New Yorker" und gehörte zur legendären Tafelrunde des Hotels Algonquin, wo sich die kulturelle Szene der Stadt traf. Ihre sarkastischen Verse und pointierten Kurzgeschichten erzählen von zerplatzten Träumen und dem Warten auf das Klingeln des Telefons. Sie machte als Drehbuchautorin in Hollywood Karriere und landete wegen ihres Engagements gegen Rassismus und Faschismus auf der Schwarzen Liste von Senator McCarthy. Michaela Karl legt nun die erste deutschsprachige Biografie vor. Sie porträtiert das unkonventionelle Leben der Dorothy Parker und entdeckt hinter der zynischen Fassade eine sensible Frau auf der Suche nach dem großen Glück.

Michaela Karl: "Noch ein Martini und ich lieg unterm Gastgeber": Dorothy Parker. Eine Biographie. Mehr

21. August 2013, 9.30 Uhr, "Frauen als Täterinnen im Nationalsozialismus", Vortrag, Frauenzentrum, Wernigerode. Mehr

28. August 2013, 15 Uhr, "100% sozial" - Zentraler Wahlkampfauftakt der LINKEN, u.a. mit Gregor Gysi, Katja Kipping, Sahra Wagenknecht, Markt, Leipzig.

29. August bis 1. September, "Denkumenta 2013 - Gutes Leben im ausgehenden Patriarchat", Bildungshaus St. Arbogast/Vorarlberg/Österreich, Montfortstraße 88, 6840 Götzis. Mehr

20. September 2013, 15 Uhr, "100% sozial" - Abschlusskundgebung der LINKEN, Alexanderplatz Berlin.

22. September 2013, 17 Uhr, Wahlparty, Kulturbrauerei Berlin.