Logo Frauen und Genderpolitik

1. Dezember 2015

nun beginnt die besinnliche Zeit des Jahres. Im Kreise der Familien und mit Freunden genießen wir diese Zeit und sammeln Kraft für das nächste Jahr. Wir möchten unseren letzten Newsletter des Jahres nutzen, um euch einfach einmal Danke zu sagen: Danke für euer Engagement! Ob beim Frauen*kampftag, bei Aktionen vor Ort, in der Geflüchtetenhilfe, bei feministischen Kämpfen, bei Konferenzen und Bildungsveranstaltungen, im Parlament, Vereinen, Verbänden und Initiativen, oder den vielen anderen Stellen, an denen ihr euch Tag für Tag einsetzt. Danke!

Wir freuen uns auf das nächste Jahr mit euch und wünschen allen Leserinnen und Lesern eine schöne Zeit und einen guten Wechsel ins nächste Jahr.

Eure Redaktion

Judith Benda, Janina Bloch, Nina Eumann, Annegret Gabelin, Claudia Gohde, Jana Hoffmann, Caren Lay, Anja Mayer, Juliane Pfeiffer, Antje Schiwatschev, Vera Vordenbäumen, Katrin Voß, Uta Wegner, Nadia Zitouni

Aktuelles

Geflüchtete Frauen können auf ihrer Flucht spezifischen Menschenrechtsverletzungen ausgesetzt sein. Sie sind von unsicheren Unterkunfts- und Hygienemöglichkeiten, Bedrohungen durch häusliche und/oder sexuelle Gewalt besonders betroffen. Effektiver Schutz vor geschlechtsspezifischer Gewalt – auch in Flüchtlingsunterkünften – ist dringend geboten. Die Bundestagsfraktion der LINKEN hat nachgefragt, unter welchen Bedingungen geflüchtete Frauen in Deutschland leben. Die Antwort auf die Kleine Anfrage findet sich hier.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Mädchenpolitik e.V. hat eine fachliche Positionierung mit Handlungsempfehlungen zur Verbesserung der Lebenssituation geflüchteter Mädchen und junger Frauen in Deutschland veröffentlicht. Mehr 

Die Fraktion DIE LINKE im Deutschen Bundestag fordert in einem Antrag endlich, die Lebenssituation von Alleinerziehenden deutlich zu verbessern. Von den circa 1,6 Mio. Einelternfamilien in Deutschland sind 90 Prozent Frauen. Sie und ihre Kinder gehören seit Jahren zu den armutsgefährdeten Bevölkerungsgruppen in unserer Gesellschaft. Mehr

Aus der Partei

Noch sind wir in der umfangreichen Planung, doch soll das Wochenende 10. bis 12. Juni 2016 ein ganz besonderes Frauen-Zukunfts- und Wohlfühlwochenende werden. Wir haben dafür die Hälfte unseres Jahresbudgets 2016 vorgesehen! Liebe Frauen, notiert euch bitte diesen Termin im Terminkalender! Bitte meldet euch, wenn ihr es im letzten Halbjahr nicht getan habt, nochmal mit eurer aktuellen Emailadresse an bei LISA, damit wir euch immer kostenlos erreichen können.

Viele Grüße, Annette Frölich, Elisabeth Maatz und Ingrid Jost, Sprecherinnen der BAG LISA

DIE LINKE lobt anlässlich des Frauentages 2016 zum sechsten Mal einen Preis aus, mit dem herausragende Leistungen von Frauen in Gesellschaft und Politik gewürdigt werden. Die Verleihung des Clara-Zetkin-Frauenpreises soll die Beachtung für das eigensinnige und uneigennützige Engagement von Frauen in der Öffentlichkeit erhöhen und ermutigen, die eigenen Fähigkeiten und Kräfte für eine gerechtere Gesellschaft einzusetzen. Ob als Nobelpreisträgerinnen oder Krankenschwestern, als Musikerinnen oder in prekären Jobs, ob in der Pflege, im Ehrenamt, im sozialen Umfeld – Frauen leisten Tag für Tag Großartiges für ein solidarisches, lebendiges und kreatives Gemeinwesen. Anerkennung dafür und öffentliche Debatte darüber bleiben noch zu oft auf der Strecke. Der Clara-Zetkin-Frauenpreis verweist auf diese Lücke und will Ermutigung für feministisches Engagement sein. Gleichzeitig geht es auch darum, den politischen Charakter des Internationalen Frauentages als Kampftag ins öffentliche Bewusstsein (zurück) zu holen. Mit dem Clara-Zetkin-Preis ist ein Preisgeld von 1.500 Euro verbunden. Projekte und Initiativen können über unsere Internetseite oder per Mail eingereicht werden. Die Verleihung findet am 4. März 2016, dem Vorabend der Bundesfrauenkonferenz 2016 in Berlin statt. Die Bundesfrauenkonferenz der Partei DIE LINKE wird am 5. und 6. März 2016 in Berlin veranstaltet.

Internationales

HDP gedenkt ermordeter Frauen

Am 1. November hatte die Türkei erneut gewählt. Trotz der schlimmen Lage gelang es der HDP erneut die 10-Prozent-Hürde zu überwinden. Durch den Rückgang des Wahlergebnisses im Vergleich zur Wahl im Juni, wo die HDP über 13 Prozent holte, ging die Zahl der weiblichen Abgeordneten zurück auf 23 von 59 Abgeordneten. Doch liegt die Frauenquote in der HDP-Fraktion damit noch deutlich über der anderer Parteien, die gerade einmal 8-15 Prozent weibliche Abgeordnete haben. Das Bild wurde am 25. November aufgenommen, dem internationalen Tag gegen Gewalt, als die HDP den über 250 Frauen gedacht hat, die bereits in diesem Jahr ermordet wurden. Von über 1100 Morden an Frauen in den letzten fünf Jahren fand etwa ein Viertel während einer Trennungs- oder Scheidungsphase statt, in mindestens der Hälfte der Fälle war der (Ex)-Ehemann der Täter.

(Bildquelle: twitter.com/hdpkartalkadin)

Women for Climate Justice

Während die Pressebilder vom Pariser Klimagipfel mal wieder eine sehr männerdominierte Zusammenkunft spiegeln, mischt sich das globale Netzwerk "Women for Climate Justice" seit 2003 engagiert in die Debatte um den Klimawandel ein. Der internationale Zusammenschluss von Aktivistinnen, Expertinnen und Organisationen kämpft für Klimagerechtigkeit, Geschlechtergleichheit und Frauenrechte. Nur wenn Geschlechtergerechtigkeit Bestandteil einer alternativen Klimapolitik auf allen Ebenen, von lokal bis global sein wird, können nach Auffassung des Netzwerks nachhaltig unsere Lebensgrundlagen gesichert werden und mehr globale Gerechtigkeit erreicht werden. Mehr  

Die jährliche Konferenz von EL-FEM fand in diesem Jahr in Wien statt. Die Teilnehmer*innen aus vielen verschiedenen Ländern setzten sich unter anderem mit links-feministischen Perspektiven auf  die Themen Klimawechsel und Flucht auseinander. Des Weiteren gab es Präsentationen verschiedener feministischen Initiativen vor Ort und eine Führung durch das Kleinstmuseum zu Margarete Schütte-Lihotzky (1897- 2000), der kommunistischen Widerstandskämpferin und weltbekannten Architektin. Zu Gast war auch Vandana Shiva, die indische Wissenschaftler*in und soziale Aktivistin. Mehr zur Konferenz findet ihr hier.

Tipps und Termine

In den letzten Jahren tauchten innerhalb des rechtsextremen Spektrums immer mehr selbstorganisierte Frauengruppen auf. Sie vertreten selbstbewusst sogenannte Fraueninteressen und treten emanzipiert und (scheinbar) gleichberechtigt auf. In ihrem Diskussionspapier analysiert Anja Goetz die Frage, ob es einen rechtsextremen Feminismus in Deutschland gibt. Mehr

Das Thema Flucht und Asyl ist derzeit ein hochbrisantes Thema. Gerade medial wird sich dabei vor allem mit Fragen der Anforderungen im Umgang mit den stark steigenden Asylanträgen beschäftigt und vieles andere fällt quasi hinten runter. Das Deutsche Institut für Menschenrechte hingegen legt in der Diskussion ein Augenmerk auf den Aspekt "Effektiver Schutz vor geschlechtsspezifischer Gewalt - auch in Flüchtlingsunterkünften" und hat dazu ein Policy-Paper veröffentlicht, welches wir euch gerne empfehlen. Dieses findet ihr hier.

1. Dezember 2015, 19 Uhr, Die Uhr, die nicht tickt: "Kinderlos glücklich", Diskussion/Vortrag, Speichersaal Konzil Konstanz, Konstanz. Mehr

8. Dezember 2015, 18 Uhr, "Sexus - Gender - Genus in ihrem Verhältnis in der Sprache und im Gespräch", Seminar, RLS Sachsen, Leipzig. Mehr

11. Dezember 2015, 11 Uhr, Fachtagung: "Gute Arbeit - gendergerecht gestalten. Potentiale zur Humanisierung der Arbeit", ver.di Bundesverwaltung, Berlin. Mehr

12. Dezember 2015, 19 Uhr, "Queer? - Eine Einführung", Workshop. Pöge-Haus, Leipzig. Mehr

13. Dezember 2015, 11 Uhr, "Bastelsonntag – Gestalte deine eigene Wonderwoman", Workshop nur für Frauen*Lesben*Inter*Trans*- Personen, Interim, Leipzig. Mehr

15. Dezember 2015, 18 Uhr, "Mutterrolle vorwärts-rückwärts?", Feministischer Lesekreis. 5. Sitzung. ZAKK, Düsseldorf. Bitte anmelden! Mehr

4. März 2016, Verleihung des Clara-Zetkin-Frauenpreises der Partei DIE LINKE, Berlin. Mehr

4./5. März 2016, Bundesfrauenkonferenz der Partei DIE LINKE, Berlin. Weitere Informationen gibt es in Kürze hier.

6. März 2016, Frauen*Kampftag 2016, Demonstration, Berlin. Mehr