Logo Frauen und Genderpolitik

3. Februar 2015

ein Wochenende voll spannender Diskussionen und Gespräche liegt hinter uns: Die diesjährige  Bundesfrauenkonferenz der Partei DIE LINKE fand vom 31. Januar bis 1. Februar in Hannover statt. Unter dem Motto "Tschüß Patriarchat. Hallo gutes Leben!" diskutierten die Teilnehmerinnen zwei Tage lang im Plenum und in diversen Workshops. Einen ersten Rückblick auf die Konferenz gibt es in diesem Newsletter. Außerdem berichten wir über die Wahlen in Griechenland, die bevorstehenden Blockupy Aktivitäten und viele weitere spannende Themen.

Viel Spaß beim Lesen wünscht 

Eure Redaktion

Judith Benda, Nina Eumann, Annegret Gabelin, Claudia Gohde, Antje Kind, Anja Mayer, Juliane Pfeiffer, Antje Schiwatschev, Katrin Voß, Uta Wegner, Nadia Zitouni

Aktuelles

Vom 31. Januar bis 1. Februar fand die diesjährige Bundesfrauenkonferenz der Partei DIE LINKE in Hannover statt. Unter dem Motto "Tschüß Patriarchat. Hallo gutes Leben!" diskutierten die Teilnehmerinnen, die aus dem gesamten Bundesgebiet angereist waren, zwei Tage lang im Plenum und kleineren Arbeitsgruppen. Nach der Eröffnungsrede durch die Parteivorsitzende Katja Kipping ging es in verschiedene Workshops, zum Beispiel zu Frauenstrukturen in der LINKEN, zum Stand und Forderungen in der Prositutions- und Sexarbeitsdebatte oder zum Frauen*Kampftag. Außerdem fasste die Bundesfrauenkonferenz Beschlüsse zur Unterstützung der Blockupy Aktivitäten und der Aktivitäten gegen die Märsche der christlich-fundamentalistischen "Lebensschützer". Die Dokumentation der Bundesfrauenkonferenz wird in den kommenden Tagen hier vervollständigt.   

Am 18. Januar hat in Frankfurt das erste Blockupy Aktiventreffen in diesem Jahr stattgefunden. Knapp 200 Aktivist*innen haben sich zusammengefunden, um die Aktivitäten am 18. März zu planen. Dann nämlich will die Europäische Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main ihr neues Hauptquartier feierlich eröffnen. Wir sagen: Es gibt nichts zu feiern an Kürzungspolitik und Verarmung! Tausende von wütenden Menschen und entschlossenen Aktivist*innen aus ganz Europa werden daher die Straßen rund um den Eurotower blockieren und dieses Event der Macht und des Kapitals unterbrechen.

Der Ablauf der Protestaktivitäten steht nun auch fest, mehr dazu findet Ihr hier in der Pressemitteilung des Blockupy Bündnisses. Die LINKE beteiligt sich in Zusammenarbeit mit Linksjugend ['solid] und der Europäischen Linken aktiv an den geplanten Protesten rund um die EZB-Eröffnung am 18. März und mobilisiert ihre Mitglieder zu einer Bündnisdemonstration in Frankfurt am Main.

Und auch die feministische Intervention wird bei den Protestaktionen gegen die EZB-Feier dabei sein: Es sollen Blockaden errichtet und die feministisch-sozialistische Republik ausgerufen werden. Warum Barrikaden? Weil der 18. März gleichzeitig der 144. Jahrestag der Pariser Commune ist und so daran erinnert werden soll – und an die Kämpferinnen der Pariser Commune. Bei der Demonstration am Nachmittag werden die Frauen der feministischen Intervention mit einem queer-feministischem Block dabei sein, ganz unter dem Motto: Chic im schwarzen Block.

Wir alle sind Griechinnen!

Aus der Partei

Die Bewerbungsfrist geht in den Endspurt: Noch bis zum 13. Februar 2015 können sich Fraueninitiativen oder Frauen für den diesjährigen Clara-Zetkin-Frauenpreis selbst bewerben oder von Parteimitgliedern der LINKEN vorgeschlagen werden. Mit dem Preis würdigt die Partei herausragende Leistungen von Frauen in Gesellschaft und Politik. Die Preisverleihung findet am 6. März im Südblock in Berlin statt. Mehr

Die Kraft der Kritik: Wege des Marxismus-Feminismus

Die Feministische Sektion des Berliner Instituts für kritische Theorie und die Rosa-Luxemburg-Stiftung, unter Beteiligung von Transform" Europe und DIE LINKE. SDS laden zu einem internationalen Kongress vom 20. bis 22. März 2015 nach Berlin ein.

Vor mehr als 40 Jahren meldeten sich in vielen Ländern der Welt Feministinnen unter Marxisten zu Wort. Sie kritisierten den im damaligen Marxismus gebräuchlichen Arbeitsbegriff und die Werttheorie, die Stellung zu Hausarbeit, zu Familie und zum Umgang miteinander und zur umgebenden Natur, zu Wirtschaft und Kriegen, Zukunftsvorstellungen und Befreiungsverlangen.

Diese Fäden wollen wir wieder aufnehmen. Wir werden Erfolge und Niederlagen diskutieren ebenso wie neue Entwürfe, um gemeinsam herauszufinden, was inzwischen erreicht wurde, wie weiter gearbeitet werden muss, welche neuen Fragen auf der Tagesordnung stehen und wie wir unsere Energien zusammenführen können, um unserem Eingriffsverlangen ein weltweites Echo zu geben. Weitere Informationen zum Kongress gibt es hier.

Internationales

Annetta Ristow, Mitglied im Sprecherinnenrat LISA NRW und Sylvia Gabelmann, Mitglied im Landesvorstand DIE LINKE Hessen waren zur Wahl in Griechenland, da Annetta ihre Stimme abgeben wollte. Hier der Reisebericht.

Porträt

Im Mai 2014 gewann sie bei den griechischen Kommunalwahlen als erstes Mitglied der linken Syriza ein hohes politisches Amt - die Präfektur der Region Attika, zu der auch Athen gehört. Damit verkörpert die 40-jährige Rena Dourou den erhofften Wandel vieler Griechinnen und Griechen. Aufgewachsen in der Arbeitervorstadt Aigaleo im Westen Athens gehörte sie nie zu den privilegierten Kreisen der seit Jahrzehnten regierenden Nea Dimokratia und Pasok. Aus eigener Kraft absolvierte sie die Essex University in England, machte ihren Abschluss in Athen, beteiligte sich parallel an der Gründung der Jugendorganisation von  Synaspimos, welche sich formell in das linke Parteibündnis Syriza auflöste, und engagiert sich für die Anti-Globalisierungsbewegung.

Mit dem festen Glauben an "den Wert harter Arbeit" stürzte sich Rena in einen Krieg an zwei Fronten: "für die Lösung der ganz unmittelbaren Probleme und für die Reparatur des zerstörten politischen Systems". Zu ihren ersten Maßnahmen als Präfektin zählten der Ausbau des Elektrizitätsnetzes, die Einrichtung kostenloser Suppenküchen zur Versorgung von Menschen ohne Versicherung und die Unterstützung misshandelter Frauen. Mehr

Tipps und Termine

5. Februar 2015, 19 Uhr, "Hooligans Gegen Salafisten - eine Politik der Männlichkeiten?", Arbeitstreffen, Mannigfaltig, Hannover. Mehr 

10. Februar 2015, 18 Uhr, "REBELLINNEN gegen Faschismus und Krieg - Feministischer Lektürekurs", Seminar, ZAKK, Düsseldorf. Mehr

12. Februar 2015, 18:30 Uhr, "Hassreden und Bedrohung" - Antifeminismus im Internet, Diskussion/Vortrag, RedRoXX, Erfurt. Mehr

24. Februar 2015, 20 Uhr, "Zeit der Götter" – ein Genusskrimi von Renate Naber & Cornelia Ehses - Benefizveranstaltung zu Gunsten des Kölner Vereins LOBBY FÜR MÄDCHEN, Klinski Buchhandlung, Braunsfeld. Reservierungen und weitere Infos hier

27. Februar 2015, 14 Uhr, "Feministischer Stencil", Workshop, RedRoXX, Erfurt. Mehr

6. März 2015, Verleihung des Clara-Zetkin-Frauenpreises der Partei DIE LINKE, Südblock, Berlin. Mehr

8. März 2015, Frauen*kampftag 2015. Weitere Infos gibt es hier 

8. März 2015, Internationaler Frauentag

20. März 2015, Equal Pay Day. Weiteres hier

20. bis 22. März 2015, Internationaler Kongress "Die Kraft des Marxismus. Wege des Marxismus-Feminismus", Rosa-Luxemburg-Stiftung, Berlin. Mehr

23. bis 26. April 2015, Linke Woche der Zukunft. Weitere Infos folgen in Kürze