Logo Frauen und Genderpolitik

6. Oktober 2015

zu lesen gibt es in diesem Newsletter im dritten Genderbericht viele Daten und Fakten zur inneren Verfasstheit der LINKEN. Weiter berichten wir über die Forderungen des Deutschen Frauenrates zu einer sicheren Unterbringung geflüchteter Frauen und wir gratulieren der diesjährigen Trägerin des alternativen Nobelpreises.     

Viel Spaß beim Lesen wünscht 

Eure Redaktion

Judith Benda, Janina Bloch, Nina Eumann, Annegret Gabelin, Claudia Gohde, Jana Hoffmann, Caren Lay, Anja Mayer, Juliane Pfeiffer, Antje Schiwatschev, Vera Vordenbäumen, Katrin Voß, Uta Wegner, Nadia Zitouni

Aktuelles

Frauen, die als Asylsuchende nach Deutschland kommen, brauchen besonderen Schutz und Hilfe. Dies forderte der Deutsche Frauenrat bei einem Treffen mit der Kanzlerin. Der Frauenrat mahnte vor allem einen besseren Schutz von Frauen und Mädchen vor sexueller Belästigung und Gewalt in den Gemeinschaftsunterkünften an, wies auf einen dringenden frauenspezifischen Bedarf an gesundheitlicher und psychologischer Betreuung hin und forderte rasche Integrationshilfen für geflüchtete Frauen. Mehr

Unter dem Motto "Ihre Unterschrift für eine gerechte Mütterrente" startete ein Bündnis aus Deutschem Frauenrat, Sozialverbänden und Gewerkschaften am 3. Oktober eine bundesweite Unterschriftenaktion. Anlass ist die andauernde Kritik an der Ungleichbehandlung bei den Kindererziehungszeiten in Ost und West. Ein weiterer Auslöser ist die geltende Regelung, dass Mütter, die ihre Kinder vor 1992 geboren haben, bei der Rente benachteiligt werden. Zudem fordern die Verbände, die Mütterrente nicht länger aus der Rentenkasse zu finanzieren. Mit der Aktion wollen die Verbände politischen Druck aufbauen, um eine Gleichbehandlung der Kindererziehungszeiten bei der Rente zu erreichen. Dr. Heidi Knake-Werner, Vizepräsidentin der Volkssolidarität betonte: "25 Jahre nach Wiederherstellung der staatlichen Einheit Deutschlands halten wir es für eine nicht mehr hinnehmbare Ungerechtigkeit, dass Kindererziehung im Osten immer noch schlechter in der Rente bewertet wird als in den alten Bundesländern." Mehr

Aus der Partei

Mentoringprogramm: Politik ist, was du draus machst.

Nach einem Jahr wurde Ende September das dritte Mentoringprogramm des Parteivorstandes in Berlin beendet. Die Teilnehmerinnen werteten das Programm aus und zogen insgesamt eine positive Bilanz. Das Programm habe ihnen geholfen, sich besser in der LINKEN zurecht zu finden, so die Mentees Clara Röder und Julia Schlenker. Mehr

Der dritte Genderbericht gewährt einen umfangreichen Überblick zu Fakten der Geschlechtergerechtigkeit in der LINKEN. Vom Frauenanteil in der Mitgliedschaft über die Sicherung der Mindestquotierung in Gremien und Parlamentsfraktionen bis zum Anteil weiblicher Beschäftigter in der LINKEN finden sich Informationen und Trends im Bericht wieder. Mehr 

Internationales

Die ugandische Menschrechtsaktivistin Kasha Jacqueline Nabagesera wurde für ihren Kampf für die Rechte von Homo-, Trans- und Intersexuellen mit dem Right Livelihood Award ("Alternativer Nobelpreis") ausgezeichnet. Sie teilt sich die diesjährige Auszeichnung mit einer kanadischen Inuit-Aktivistin und einem italienischen Arzt. Mehr

Termine

9.-11. Oktober 2015, 7. Feministische Herbstakademie, Buntes Haus, Bielefeld. Mehr

16.-18. Oktober 2015, Konferenz: UmCare, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Berlin. Mehr 

3. November 2015, Equal Pay Day Forum "Berufe mit Zukunft. Was ist meine Arbeit wert?", Berlin. Mehr

7./8. November 2015, "Frauengesundheit: Rosige Zeiten? Wissen - Wirklichkeiten - Widerstände", Berlin. Mehr

19.-20. November 2015, "Europa in der Krise - Zugänge und Ergebnisse der ökonomischen Geschlechterforschung", Hochschule für Technik und Wirtschaft, Berlin. Mehr