Logo Frauen und Genderpolitik

4. Oktober 2016

die Tage werden wieder kürzer und der Herbst steht ins Haus. Europaweit erleben wir leider gerade eher besorgniserregende Entwicklungen wie zum Beispiel das Zurückschrauben der Frauenrechte in Polen. Hier ist Solidarität mit den Frauen in Polen mehr als wichtig ebenso wie eine europäische Rechtsprechung für das Recht auf Schwangerschaftsabbruch. Es verspricht ein politisch heißer Herbst zu werden.

Eure Redaktion

Judith Benda, Janina Bloch, Nina Eumann, Annegret Gabelin, Claudia Gohde, Jana Hoffmann, Caren Lay, Anja Mayer, Antje Schiwatschev, Claudia Sprengel, Vera Vordenbäumen, Katrin Voß, Uta Wegner, Nadia Zitouni

Aktuelles

Bereits jetzt sind in Polen Abtreibungen nur in Ausnahmefällen erlaubt, doch dies soll nun noch einmal verschärft werden. Eine Abtreibung soll nur noch möglich sein, wenn das Leben der Schwangeren in Gefahr ist. Das heißt, beispielsweise selbst bei Vergewaltigung soll es nicht mehr möglich sein, sich für einen Schwangerschaftsabbruch zu entscheiden. Die freie Entscheidung über den eigenen Körper wird für Frauen weiter eingeschränkt. Doch Widerstand gegen diese Gesetzgebung formiert sich. In Polen gingen am 3. Oktober, dem sogenannten "Black Monday - Schwarzen Montag" zehntausende Frauen auf die Straße und in vielen anderen europäischen Städten solidarisierten sich Menschen mit den Frauen in Polen. In Berlin nahmen Tausende an einer Kundgebung teil. Mehr

Bei den Wahlen zum Abgeordnetenhaus am 18. September 2016 wurde DIE LINKE in Berlin mit 15,4 Prozent gewählt. Wir danken allen Wähler*innen und Unterstützer*innen. Die neue Fraktion im Abgeordnetenhaus besteht künftig aus 27 statt vorher 19 Mitgliedern, unter ihnen 14 Frauen. Nach Sondierungsgesprächen mit SPD und den Grünen hat DIE LINKE auf einem Sonderparteitag die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen beschlossen. Mehr

Aus der Partei

Am 17. September 2016 nahm DIE LINKE an den Protesten gegen den sogenannten "Marsch für das Leben" in Berlin teil. Angesichts des Rollbacks in Europa ist es wichtig, sich noch stärker für die Rechte von Frauen einzusetzen. Gemeinsam im Bündnis für Sexuelle Selbstbestimmung wird es weiterhin Veranstaltungen dazu geben. Wir halten euch dazu auf dem Laufenden. Mehr

Tipps und Termine

Mittwoch, 12. Oktober 2016, "Was ist das mit diesem Sexismus?", Baracke und Institut für Politikwissenschaft, Münster. Mehr

Mittwoch, 26. Oktober 2016, "Sexuelle Orientierung als Fluchtursache und die mehrfache Belastung", Hochschule Hannover, Fakultät V - Diakonie, Gesundheit und Soziales, Hannover, Mehr

28. bis 30. Oktober 2016, "Sozialismus oder Barbarei. Feministisch eingreifen jetzt und allerorts!", 8. Feministische Herbstakademie für Frauen, Buntes Haus, Bielefeld. Mehr