Logo Frauen und Genderpolitik

6. September 2016

Ferien und politische Sommerpause sind spätestens mit dem Knall des Wahlausganges in Mecklenburg-Vorpommern beendet. Ein erster Blick auf die Wahlauswertung bringt auch in Genderhinsicht Interessantes: Alle Parteien außer der der AfD haben mehr weibliche als männliche Wähler_innen. Oder Umgekehrt: Das hohe Wahlergebnis hat die AfD vor allem männlichen Wählern zu verdanken. Wie auch immer, in den nächsten Tagen und Wochen ist unser Engagement gefragt: In den Wahlkämpfen in Niedersachsen und in Berlin und bei den sieben großen Demonstrationen gegen TTIP und CETA am 17. September und am selben Tag auch gegen den Aufmarsch der Lebensschützer und christlichen Fundamentalisten in Berlin.

Auf feministische Interventionen freut sich 

Eure Redaktion

Judith Benda, Janina Bloch, Nina Eumann, Annegret Gabelin, Claudia Gohde, Jana Hoffmann, Caren Lay, Anja Mayer, Antje Schiwatschev, Claudia Sprengel, Vera Vordenbäumen, Katrin Voß, Uta Wegner, Nadia Zitouni

Aktuelles

Mehr als 2,3 Millionen Kinder in Deutschland leben in einer Ein-Eltern-Familie. 90% der Alleinerziehenden sind Frauen. In einer aktuellen Studie für die Bertelsmann-Stiftung kommt die Autorin der Studie, Prof. Dr. Anne Lenze von der Hochschule Darmstadt, zu dem Ergebnis, dass Kinder von Alleinerziehenden fünf mal häufiger von Armut bedroht sind als Kinder mit zusammenlebenden Eltern. Obwohl den politischen Akteuren die schwierige Situation der Alleinerziehenden seit langem bekannt ist, hat sich deren Armutsrisiko in den letzten zehn Jahren verschärft. Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass politische und rechtliche Rahmenbedingungen Ein-Eltern-Familien das Leben zusätzlich erschweren. Die ganze Studie gibt es hier. Ein Interview mit Prof. Lenze findet sich hier.     

Spieglein, Spieglein in der Hand – wer ist die Spalterin in diesem Land….

Am 2. September beteiligten sich LISA-Frauen aus NRW und Hamburg mit einer feministischen Intervention an den Blockupy-Aktivitäten in Berlin. Bunt und kreativ erreichten sie trotz starker Polizeipräsenz das Arbeitsministerium.

„Arbeitsministerium. Es klingt wie ein Ort, an dem die Arbeit im Mittelpunkt steht. Doch wer genau hinguckt, sieht gleich, dass in dieser Mitte nicht unser aller Arbeit steht, sondern eigentlich »Profit« der Kern alles Treibens in diesem Hause ist. In dem SPD-geführten Arbeitsministerium werden Verarmung, Abstieg und Ausgrenzung z.B. durch die Hartz Gesetze produziert. Hier wird gespalten, hier wird der Export der Agenda 2010 vorbereitet. […] Es reicht nicht, wenn Macht und Eigentum einfach nur in neuen Händen liegen. Wir Feministinnen stellen das Leben in den Mittelpunkt. Produktion, Zeitverteilung, die ganze Gesellschaft gehört grundsätzlich verändert! Nicht für den Profit, für das Leben wollen wir schaffen. Es braucht eine feministische Intervention vor dem Arbeitsministerium! Unsere Doppelbelastung heißt Kapitalismus und Patriarchat! …“ heißt es im Aufruf. Und hier gibt es Fotos von der Aktion.

Das Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung, an dem sich DIE LINKE von Beginn an aktiv beteiligt, ruft am 17.9 zu einem Aktionstag und vielfältigen Protestaktionen gegen den sogenannten "Marsch für das Leben"auf. Die Bündniserklärung gibt es hier. Informationen zu Gegenprotesten und Demo finden sich hier. Ansprechpartnerin der LINKEN ist Antje Schiwatschev.   

Sozialismus oder Barbarei – Feministisch eingreifen, jetzt und allerorts.

 Das ist das Thema der 8. Feministischen Herbstakademie, die vom 28. – 30. Oktober 2016 im Bunten Haus in Bielefeld-Sennestadt stattfindet und vom Institut für Kritische Theorie (InKriT) und der Rosa Luxemburg Stiftung veranstaltet wird.

In unseren Zeiten von Aufbruch und Unruhe, in denen „das Alte stirbt und das Neue noch nicht geboren ist“ (Gramsci), in denen also viel zu gewinnen, aber auch alles zu verlieren ist, ist marxistisch-feministisches Eingreifen nötiger denn je: um die Welt in Heimat umzubauen, um von der Reproduktion und menschlichen Bedürfnissen aus zu denken, wie Gesellschaft verfasst sein müsste.

Wie können wir eingreifen? Welche Widersprüche gehen mitten durch uns hindurch? Wie können wir auch unsere Angst und unseren Zorn produktiv nutzen? Wie realisieren wir unser eigenes Begehren nach Utopie? Was bedeutet „revolutionäre Realpolitik“ (Luxemburg), wo setzen wir die Hebel an? Wie bewegen wir uns im „Mediengewitter“? Welche Worte brauchen wir? Wie machen wir sie widerständig und aufs Neue zu unseren eigenen? Wie setzen wir der  herrschaftssichernden Vereinzelung ein solidarisches „Wir“ entgegen – ein Projekt, das erst noch und immer wieder gemeinsam zu erarbeiten ist? Weitere Informationen und Anmeldung 

Aus der Partei

Seit 2014 gibt es die Bildungspartisaninnen – Frauen aus der Kommission Politische Bildung (KPB) und weitere in der feministischen Bildungsarbeit erfahrene Frauen. Wir haben einiges auf den Weg gebracht, manches ist auch noch nicht gelungen. Zeit für eine Zwischenbilanz und vor allem dafür, mit neuen Angeboten feministische Bildungsarbeit in der LINKEN zu unterstützen. Das war auch das Anliegen eines Konzeptionstreffens der Bildungspartisaninnen im Haus am Wald im schönen Elgersburg (Thüringen).

Herausgekommen sind zwei Tagesseminare („Feine Herrschaften: Kapitalismus und Patriarchat“ und „Für Revolution sorgen – an die Arbeit!“), die Fortsetzung unserer regionalen Tagesworkshops zu feministischen Themen, Ideen für den Aufbau einer Zusammenarbeit mit die linke.SDS und linksjugend ['solid], zur Gewinnung junger Frauen für die Bildungsarbeit und die bessere Vernetzung mit Frauen und ihren Arbeitsstrukturen in den Landesverbänden. Was wir im Einzelnen vorhaben und wie Ihr uns erreichen könnt, erfahrt Ihr hier.

Tipps und Termine

13. September 2016, 19.00 Uhr, Gegen Lebensschutz von rechts - Queer-feministische linke Interventionen gegen Backlash und Antifeminismus, Berlin. Mehr

14. September 2016, 18.00 Uhr, Gleichstellung macht noch keinen Feminismus!, Komplex, Chemnitz. Mehr #

17. September 2016, Aktionstag "Mein Körper, Meine Verantwortung, Meine Entscheidung" - Weg mit §218, Berlin. Mehr  

17. September 2016, "Patriarchat und Kapital",Tagesseminar mit Maria Mies. Köln. Mehr  

23. bis 25. September 2016, Lady*Fest, Karlsruhe. Mehr

28. bis 30. Oktober 2016, "Sozialismus oder Barbarei. Feministisch eingreifen jetzt und allerorts!", 8. Feministische Herbstakademie für Frauen, Buntes Haus, Bielefeld. Mehr