Broschüre: Wer sich wehrt, lebt nicht verkehrt

Broschüre der Bundestagsfraktion DIE LINKE

  • HartzIV-Broschüre (2017)Mit der aktualisierten Broschüre informiert die Bundestagsfraktion DIE LINKE, wie sich von Hartz IV betroffene Bürgerinnen und Bürger rechtlich zur Wehr setzen können, welche Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner es auf lokaler Ebene gibt und wie eine gute Öffentlichkeitsarbeit gegen das Hartz IV-System möglich ist. Die Broschüre kann in gedruckter Form über das Versandportal der Fraktion DIE LINKE bestellt werden.

Beiträge zum Thema Hartz IV

Treffer 111 bis 120 von 596

Katja Kipping

Armut spaltet die Gesellschaft

Jedes fünfte Kind und jede siebte Rentnerin bz. jeder siebte Rentner in Deutschland leben in Armut. "Armut spaltet die Gesellschaft", erklärt Katja Kipping, die Vorsitzende der Partei DIE LINKE:weiterlesen


Katja Kipping

Abschaffung Hartz IV-Sanktionen - Grundrechte kürzt man nicht!

Im Rahmen der heutigen Bundestagssitzung werden zwei Anträge der Fraktion DIE LINKE für die Abschaffung der Hartz IV-Sanktionen (18/1115) und die Einführung einer sanktionsfreien Mindestsicherung (18/3549) debattiert. Dazu erklärt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE und sozialpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE: weiterlesen


Katja Kipping

Hartz IV-Sanktionen sofort abschaffen

"Der Druck auf die Politik und auf das Bundesverfassungsgericht, die Hartz IV-Sanktionen abzuschaffen, wird mit der Feststellung des Dresdner Sozialgerichts deutlich erhöht", erklärt Katja Kipping, sozialpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE.weiterlesen


Katja Kipping

Das ist ein Hohn!

Der Regelsatz für Hartz-IV-Empfänger soll einem Medienbericht zufolge nächstes Jahr um fünf Euro erhöht werden. Kinder bis sechs Jahre sollen drei Euro mehr und damit künftig 237 Euro erhalten. Dazu erklärt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:weiterlesen


Katja Kipping

Fast ein Drittel der geringqualifizierten Menschen droht Armut, das Ost-West-Gefälle verstärkt sich!

Fast ein Drittel der Menschen ab 25 Jahren mit geringer Qualifikation sind bundesweit armutsgefährdet, die Armutsgefährdungsquote ist damit in den letzten zehn Jahren deutlich gestiegen. Zudem sind Geringqualifizierte in den neuen Bundesländern mit 37,5 Prozent weitaus häufiger armutsgefährdet als im alten Bundesgebiet. Auch die Steigerung seit 2005 fiel im Osten mit 8,9 Prozentpunkten stärker aus als im Westen. Insgesamt lag die Armutsgefährdungsquote 2014 bundesweit bei 15,4 Prozent, in den neuen Bundesländern bei 19,2 Prozent und in den alten Bundesländern bei 14,5 Prozent und war damit in den letzten zehn Jahren relativ stabil. Das geht aus dem Mikrozensus des Statistischen Bundesamtes (Destatis) hervor. Dazu erklärt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE und sozialpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE:weiterlesen


Thüringen

Sanktionen für Hartz IV-Bezieher in Thüringen rückläufig

Aus der Antwort der Thüringer Landesregierung auf die Kleine Anfrage der LINKE-Abgeordneten Ina Leukefeld (DS 6/888 im Anhang) geht hervor, dass die ausgesprochenen Sanktionen für Hartz-IV-Empfänger in Thüringen in den letzten zwei Jahren rückläufig waren. "Das ist gut so, aber es sind mit mehr als 400 Betroffenen immer noch zu viele", sagt die arbeitspolitische Sprecherin der Linksfraktion.weiterlesen


Sabine Zimmermann

Nahles' Initiative greift zu kurz

"Die Verlängerung der Rahmenfrist von 24 auf 36 Monate darf nur einer von weiteren Schritten sein, um mehr Menschen Zugang zum Arbeitslosengeld zu ermöglichen", erklärt Sabine Zimmermann zur Ankündigung der Bundesarbeitsministerin, die Rahmenfrist beim Arbeitslosengeld wieder auf 36 Monate auszudehnen.weiterlesen


Katja Kipping

Das BMAS liegt im tiefen Winterschlaf

Angesichts der jahrelangen Untätigkeit des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales bezüglich der Sanktionen bei Hartz IV erklärt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:weiterlesen


Treffer 111 bis 120 von 596