BLOCKUPY! Aktionstage

BLOCKUPY! Aktionstage

Vom 17. bis 19. Mai 2012 fanden in Frankfurt am Main die BLOCKUPY! Aktionstage statt. Obwohl die gesamten für Donnerstag und Freitag geplanten Aktionen des BLOCKUPY! Bündnisses im Vorfeld durch die Stadt Frankfurt verboten worden waren, versammelten sich zahlreiche Aktivistinnen und Aktivisten zu friedlichen Protestaktionen, Spontandemonstrationen, Blockaden und Besetzungen in der Bankenmetropole. Abschluss der Aktionstage war die Großdemonstration am Samstag, zu der knapp 30.000 Menschen aus dem ganzen Bundesgebiet, aber auch aus den europäischen Nachbarländern, zu einem kreativen und bunten Protestzug zusammen kamen. DIE LINKE hat sich – als einzige dort anwesende Partei - mit mehreren hundert Genossinnen und Genossen in einem eigenen Block an der Demo beteiligt.

Trotz der weitgehend friedlichen Stimmung während der Aktionstage kam es zu vereinzelten Übergriffen der Polizei auf Demonstranten. Ein vollständiger Bericht des Ermittlungsausschusses kann hier nachgelesen werden.

Stimmen von Genossinnen und Genossen über die Aktionstage

Reiner Stock: "Die bunte Vielfalt, die Anzahl der Menschen, die sich hier zum friedlichen Protest getroffen haben, die gesamte Atmosphäre faszinierte mich und machten Hunger auf mehr. Negativ empfand ich das riesige Polizeiaufgebot in voller Kampfuniform, die gegen die Bürger und Bürgerinnen eingesetzt wurden…"

Natalie Dreibus, Frankfurt: "Zuallererst muss immer festgehalten werden, dass Blockupy politisch ein voller Erfolg war. weil die Polizeimaßnahmen in ihrer Lächerlichkeit aufgedeckt wurden und noch viel mehr weil eine so breite Masse demonstriert hat. DIE LINKE hat eine sehr gute und vor allem politisierende Rolle gespielt…"

Hans-Georg Hartwig, Hannover: "Bei aller Unterschiedlichkeit in diesem Bündnisspektrum, waren wir alle Stolz der staatlichen Repression gegen diese Protestaktionen widerstanden zu haben…"

Negen Jansen, Euskirchen: "Positives: Kommunikation und Orga – angesichts der Umstände - überraschend gut, wenn auch weitgehend informell…"